„Eisenbahnbaron“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

EisenbahnbaronSubstantiv
Maskulinum, -s, -e
Wortzerlegung: ↗EisenbahnBaron
Worttrennung: Ei-sen-bahn-ba-ron (computergeneriert)
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hier versuchen wir als Eisenbahnbarone, so viele Städte wie möglich mit Zuglinien zu verbinden.
Die Zeit, 24.02.2005, Nr. 09
Die brachen damit die Macht der Eisenbahnbarone, die den Staat nach dem Goldrausch praktisch unter sich aufgeteilt hatten.
Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40
Mit seinem Railroad Act schenkte er den großen Eisenbahnbaronen Millionen von Quadratkilometern Land entlang der Schienen.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2001
Natürlich steht die verrostende Bahn für den industriellen Niedergang der einstigen Schweiz Lateinamerikas, aber als Symbol des Volkswiderstandes taugt sie nicht, war sie doch Kind der Eisenbahnbarone.
Die Welt, 05.02.2004
Den neuen Nachnamen findet sie vermutlich in einem Klatschmagazin: 1909 ist ein berühmter Eisenbahnbaron gestorben, dessen Geschichte Stoff für jene Klatschmagazine ist, die Florence Graham so gern liest.
Der Tagesspiegel, 21.11.2004

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora