AntwortSubstantiv
Femininum, -, -en
Aussprache:
Worttrennung: Ant-wort (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

(mündliche, schriftliche) Erwiderung auf eine Frage
Beispiele:
eine ausweichende, nichtssagende, ungenügende, ausführliche, bündige, präzise, treffende Antwort
eine freche, patzige, bissige, geharnischte, scharfe, eisige, trockene, witzige, schlagfertige, betretene Antwort
eine vorläufige, abschlägige, bejahende Antwort
eine, keine Antwort geben, erhalten, bekommen
eine Antwort erwarten, abwarten, hinauszögern
die Antwort (auf meinen Brief) traf ein, kam (umgehend), blieb aus
keine (rechte) Antwort wissen
um eine Antwort verlegen sein
einer Antwort ausweichen
mit der Antwort nicht recht heraus wollen umgangssprachlich
die Antwort schuldig bleiben
jmdn. keiner Antwort würdigen, ohne Antwort lassen
ich bitte um (baldige) Antwort
sich [Dativ] eine Antwort zurechtlegen
jmdm. die Antwort in den Mund legen
auf alle Fragen eine Antwort bereit haben
bildlich
Beispiele:
keine Antwort ist auch eine Antwort sprichwörtlich
wie die Frage, so die Antwort sprichwörtlich
aus den Wassern schallt es Antwort [PlatenGrab im Busento]
übertragen
Beispiele:
sie gaben auf diese Provokation die richtige Antwort
Rede und Antwort stehen (sich verantworten)
Als Antwort erhielt sie ... ein Osterei von Zucker [Storm5,111]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Antwort f. ‘Erwiderung’ (auf eine Frage, auf das an jmdn. gerichtete Wort), ahd. antwurti (8. Jh.), mhd. antwürte, antwurt ist eine Kollektivbildung zu dem unter Wort (s. d.) behandelten Substantiv mit dem Präfix ant- ‘(ent)gegen’ (s. ent-). Ursprünglich ist Antwort also ‘Gegenrede’. Von Haus aus ein Neutrum, folgt es schon in ahd. und mhd. Zeit teilweise der Deklination ähnlich gebildeter Feminina. In seiner Lautform lehnt es sich seit spätmhd. Zeit an Wort an. Asächs. andwordi, mnd. antwōrde, antwōrt, mnl. antwo(o)rde, nl. antwoord, aengl. andwyrde, anord. andyrði (Plur.), got. andawaúrdi erweisen die heute nur noch im Dt. und Nl. lebendige Bildung als gemeingerm. Auch das zugehörige Verb hat sich endgültig nur auf dt. und nl. Sprachgebiet durchgesetzt: antworten ahd. antwurten (9. Jh.), mhd. antwürten, asächs. andwordian, mnd. antwōrden, mnl. antwo(o)rden, nl. antwoorden, aengl. andwyrdan, got. andwaúrdjan ‘widersprechen’. In den übrigen westgerm. und nordgerm. Sprachen haben konkurrierende Bildungen gesiegt, vor allem Zusammensetzungen mit den Verwandten von schwören (s. d.), vgl. aengl. andswarian, engl. to answer ‘antworten’ bzw. aengl. andswaru, engl. answer ‘Antwort’, anord. svar (meist Plur.) ‘Antwort, Verteidigung’, svara ‘antworten, verteidigen’, schwed. dän. svar ‘Antwort’, schwed. svara, dän. svare ‘antworten’. Wie schwören stehen antworten und verantworten (s. unten) in unmittelbarer Beziehung zur Rechtssprache. Mhd. antwürten bedeutet speziell ‘sich, jmdn. vor Gericht gegen eine Klage verteidigen’. verantworten Vb. ‘die Folgen für etw. tragen, für etw. einstehen’, refl. ‘sich (als Angeklagter) rechtfertigen, sich gegen einen Vorwurf verteidigen’, mhd. verantwürten, -wurten, -worten ‘(be)antworten, (vor Gericht) rechtfertigen, verteidigen, vertreten’ (auch refl.); vgl. mnd. vorantwōrden, -wērden, mnl. verantwo(o)rden, nl. verantwoorden. Dazu Verantwortung f. ‘Verpflichtung, Bereitschaft, für seine Handlungen einzustehen’, veraltet ‘Rechtfertigung, Verteidigung’ (2. Hälfte 15. Jh.), vgl. mnl. verantwordinge, nl. verantwoording; verantwortlich Adj. (17. Jh.), ursprünglich ‘was sich verteidigen läßt’ (diese passivische Bedeutung lebt heute noch in unverantwortlich Adj. ‘nicht zu verantworten, nicht zu verteidigen’, Mitte 17. Jh.), erst später aktivisch ‘für eine Handlung, Entscheidung einstehend, Verantwortung tragend’ (18. Jh.).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Auskunft · Entgegnung · Erwiderung · Gegenbemerkung · Gegenrede · Konter  ugs. · Reaktion · Replik  fachspr. · Responsion · Rückäußerung · Rückmeldung · Widerrede
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Auflösung · Beantwortung  geh. · Ergebnis · Lösung · Problemlösung
Synonymgruppe
Synonymgruppe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Antwort hatte Lena sofort ein Bild im Kopf gehabt.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 86
Aber er fand darauf keine Antwort, keine, die einem überzeugten Demokraten gefallen könnte.
Die Zeit, 26.12.1997, Nr. 1
Dein Herr Papa wird sich nun bald zu einer Antwort entschlossen haben.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 03.12.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Und mit dieser Antwort gebe ich mich aber nicht zufrieden.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 27.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Und erst recht bin ich auf Deine Antworten von meinem gestrigen Brief gespannt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 30.10.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfrage Frage Herausforderungen Rede angemessene ausfällt aussteht ausweichende befriedigende bekommen ehrliche eindeutige einfache erhalten falsche finden geben hervorgeht klare konkrete lautet liefert passende positive richtige schlüssige suchen warten weiß überzeugende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Antwort‹.

Wortbildung

mit Antwort als Erstglied Antwortbrief · Antwortkarte · Antwortmöglichkeit · Antwortnote · Antwortschreiben · Antworttelegramm · antwortlich
mit Antwort als Letztglied Briefantwort · Rückantwort · Zwischenantwort
mit Antwort als Binnenglied Frage-und-Antwort-Spiel
Ableitung von Antwort antworten

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora