BuchtelSubstantiv
Femininum, -, -n
Aussprache:
Worttrennung: Buch-tel (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

österreichisch gefülltes, fruchtgefülltes Hefegebäck
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt mehr als 24 Stück - die Trüffel schmecken auch ohne Buchtel drum herum.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.2002
Nach überliefertem Rezept werden hier noch immer die echten sudetendeutschen Buchteln angeboten.
Der Tagesspiegel, 06.07.2001
Die Buchtel der Moderne Auch in einem anderen, weniger lebenswichtigen Bereich scheint vorerst die Gefahr der Überfremdung gebannt.
Die Zeit, 01.10.2001, Nr. 40
Die Geistreichen und die Mächtigen erfreuten sich an eingelegten Kalbshaxenscheiben, Zander im Strudelblatt mit Rieslingkraut und Buchteln in Vanilleschaum.
Die Welt, 12.04.2000
Altwiener Buchteln mit warmer Vanillesauce
Bild, 05.02.2004

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora