KofferraumSubstantiv
Maskulinum
Aussprache:
Wortzerlegung: ↗KofferRaum
Worttrennung: Kof-fer-raum (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von außen zugänglicher Bereich, meist im Heck des PKWs, in dem größeres Gepäck (Koffer o. Ä.) verstaut werden kann
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erschoss sie, legte sie in den Kofferraum seines Golfs.
Bild, 27.12.2000
Aus dem Kofferraum holten sie einen unbekannten Mann, die Hände gefesselt.
Der Tagesspiegel, 16.05.1999
Bei jedem Halt könnte jemand kommen und den Teddy aus dem Kofferraum nehmen.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 404
Er schlurfte an den Wagen, öffnete den Kofferraum und zog einen Behälter heraus.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 890
Aus dem Kofferraum nahm er eine Flasche Sekt mit ins Zimmer.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 280
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autos Beladen CD-Wechsler Fassungsvermögen Gepäck Heck Heckklappe Klappe Kleinwagens Knopfdruck Kombis Ladekante Ladevolumen Leiche Liter Motorhaube Rückbank Rücksitz Wagens beladen dimensionierten fassenden geräumigen geöffneten schluckt schmuggeln separatem variabler verstaut wuchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kofferraum‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora