KrapfenSubstantiv
Maskulinum, -s, -
Aussprache:
Worttrennung: Krap-fen (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Kochkunst kleines Stück Fleisch, Gemüse o. Ä. in Teig getaucht u. in Fett schwimmend gebacken
2.
landschaftlich kleines, rundes, meist mit Marmelade gefülltes, in schwimmendem Fett gebackenes Gebäckstück aus Hefeteig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krapfen m. ‘in Fett gebackenes Gebäckstück, Pfannkuchen’ (vorwiegend obd.), ahd. krapho ‘Haken, Kralle, ähnlich geformtes Gebäck’ (9. Jh.), mhd. krapfe. Das Substantiv ist auf eine Labialerweiterung ie. *greb- der Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’ (wozu auch Kringel, Krampe, Krampf, Krume, Krüppel, s. d.) zurückzuführen. Landschaftliche Deminutivformen sind südd. Kräpfchen, Kräpfel, md. Kräppel(chen).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Berliner · Berliner Ballen · Berliner Pfannkuchen · Faschingskrapfen · Hefegebäck  fachspr. · Kräppel (hess.)  ugs. · Pfannkuchen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Donut · Doughnut
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe sogar dessen Ansinnen abwehren müssen, ausgerechnet zur Faschingszeit die österreichischen Krapfen aus dem Angebot zu nehmen.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1995
Die Hotels sind ausgebucht, die Bäcker backen Krapfen im Zehn-Minuten-Takt.
Die Zeit, 27.02.1987, Nr. 10
Um das Faschingsgebäck Nummer eins, den Krapfen, ranken sich einige Kochbuch-Legenden.
o. A. [czy.]: Krapfen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Auf dem Tisch steht nun die Schüssel mit den Nudeln und Krapfen, und die Mägde bringen dazu den Kaffee.
Christ, Lena: Die Ostereier der Reiserbuben. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10374
Wir spielten Tag und Nacht und nährten uns dabei mit Kuchen, Krapfen, Schokolade, Schinkenbrötchen und gespritztem Wein.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26364
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glühwein Kaffee Knödel Marmelade Pfannkuchen Sekt Sims backen essen frische gefüllte süße

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krapfen‹.

Wortbildung

mit Krapfen als Letztglied Osterkrapfen · Silvesterkrapfen

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora