ProduktSubstantiv
Neutrum, -s/-es, -e
Aussprache:
Herkunft: Latein
Worttrennung: Pro-dukt (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
materielles Ergebnis menschlicher Arbeit, das der Befriedigung menschlicher Bedürfnisse dient, Erzeugnis
Beispiele:
ein industrielles, landwirtschaftliches Produkt
ein tierisches, pflanzliches, chemisches, literarisches Produkt
die Produkte der Landwirtschaft, Industrie
ein Produkt von hoher Qualität
jmdm. ein Produkt, Produkte liefern, verkaufen
das Produkt für die Gesellschaft (das durch die Arbeit der Werktätigen geschaffene Mehrprodukt für die sozialistische Gesellschaft) Marxismus
das Produkt für sich (der Teil des Produkts, der auf die in der Produktion stehenden Werktätigen leistungsgerecht verteilt wird) Marxismus
bildlich
Beispiele:
dieses Buch ist ein recht zweifelhaftes Produkt abwertend
wie heißt denn dein neues Produkt? (Werk?) spöttisch
übertragen
Beispiele:
ein Produkt der Phantasie
er ist das Produkt seiner Umwelt
diese Arbeit ist ein Produkt (Ergebnis) großen Fleißes
diese Fehler waren das Produkt (Folge) seiner Unsicherheit
2.
Mathematik Ergebnis der Multiplikation
Beispiele:
zehn ist das Produkt aus fünf mal zwei
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

produzieren Vb. ‘(Gebrauchsgüter) herstellen, erzeugen’ (19. Jh.), ‘hervorbringen, erzeugen’ (Anfang 18. Jh.), ‘vorführen, vorstellen’ (Anfang 17. Jh.), ‘heraus- oder hervorführen, aufschieben, verlängern’ (2. Hälfte 16. Jh.), auch refl. ‘sich (wirkungsvoll) in den Vordergrund stellen, sich auffallend benehmen’ (18. Jh.), entlehnt aus lat. prōdūcere (prōductum) ‘vorwärtsführen, (weiter) vorführen, ausdehnen, verlängern’, kirchenlat. (in der biblischen Schöpfungsgeschichte) ‘hervorbringen, erzeugen’; vgl. lat. dūcere ‘ziehen, führen’. Produzent m. ‘Hersteller, Erzeuger’ (von Gebrauchsgütern, 19. Jh., von Feldfrüchten, 16. Jh.), aus lat. prōdūcēns (Gen. prōdūcentis), dem Part. Präs von lat. prōdūcere (s. oben). Produkt n. ‘industrielles Erzeugnis’ (19. Jh.), ‘Ertrag, Ergebnis menschlicher Arbeit, menschlichen Handelns und Denkens, Naturerzeugnis’ (18. Jh.), älter in der Mathematik ‘Ergebnis der Multiplikation’ (Ende 15. Jh.), ‘Ergebnis der Division’ (16. Jh.), lat. prōductum ‘das Hervorgebrachte’, substantiviertes Neutrum des Part. Perf. von lat. prōdūcere (s. oben). Produktion f. ‘Erzeugung, Herstellung (materieller Güter), das Erzeugte, Hergestellte, Gesamtheit der Erzeugnisse’ (19. Jh.), ‘Hervorbringung, Darstellung, Aufführung’ (18. Jh.), nach gleichbed. frz. production; zuvor ‘Herausführung, Aufschiebung, Verzug, Verlängerung’ (2. Hälfte 16. Jh.), nach lat. prōductio (Gen. prōductiōnis) ‘das Hervorführen, Ausdehnung, Verlängerung’. produktiv Adj. ‘hervorbringend, (Werte) schaffend, schöpferisch, ergiebig’ (18. Jh.), aus gleichbed. frz. productif; vgl. spätlat. prōductīvus ‘zur Verlängerung geeignet’. Produktivität f. ‘Ergiebigkeit, Fruchtbarkeit, Leistungsfähigkeit (bes. der menschlichen Arbeit), Schaffung materieller und geistiger Werte, schöpferische Betätigung, Schöpferkraft’ (Anfang 19. Jh.). Reproduktion f. ‘Wiedererzeugung, Fortpflanzung, Wiederaufbau, geistiges Nachempfinden’ (2. Hälfte 18. Jh.), in der bildenden Kunst ‘Nachbildung, Wiedergabe, Vervielfältigung’ (2. Hälfte 19. Jh.), ‘Prozeß der stetigen Erneuerung und kontinuierlichen Wiederholung der gesellschaftlichen Produktion’ (um 1800); daraus gekürzt Repro f. (auch n.) Kopiervorlage für die Druckform (20. Jh.). reproduzieren Vb. ‘eine Anklage erneuern, Gegenbeweise vorlegen’ (1. Hälfte 18. Jh.), ‘wiedererzeugen, sich fortpflanzen, wieder gegenwärtig machen’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘nachbilden, nach dem Gedächtnis wiedergeben, Bildvorlagen wiedergeben und vervielfältigen’ (Mitte 19. Jh.), ‘im wiederholten Produktionsprozeß den Wert von etw. wiederherstellen’ (Anfang 19. Jh.); zur Herkunft s. Produktion, produzieren und re-; Einfluß von früher bezeugtem frz. reproduction bzw. frz. reproduire ist möglich.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterbegriffe
Ökonomie
Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es werden neuerdings weniger einzelne Produkte beworben als vielmehr der eigene Ruf.
Die Zeit, 26.08.2013, Nr. 34
Der würde sich doch sonst nicht so weit raushängen mit seinem Produkt.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 60
Das rein synthetische Produkt verursacht keinerlei Kosten beim grenzüberschreitenden Verkehr.
konkret, 1982
Denn diese, ein Produkt räsonnierenden Denkens, führt höchstens zu Reformen.
Schmitt, Carl: Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus, Berlin: Duncker & Humblot 1991 [1923], S. 77
Nur das sittlich Böse ist ein Übel, ein Produkt, des Abfalls, zugelassen um der Freiheit willen.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12087
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dienstleistungen Hersteller Markt Nachfrage Preise Qualität Verkauf Vermarktung Vertrieb anbieten andere bestimmte eigenen einzelnen entwickeln fertigen hergestellten herstellen hochwertige innovative kaufen landwirtschaftliche neue pharmazeutische präsentieren teurer verkaufen vermarkten vertreiben werben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Produkt‹.

Wortbildung

mit Produkt als Erstglied Produktberatung · Produktdifferenzierung · Produktenbörse · Produktenhandel · Produktenhändler · Produktenkunde · Produktentwicklung · Produktpalette · Produktplacierung · Produktplatzierung · Produktpolitik · Produktschlüssel · produktbezogen · produktorientiert
mit Produkt als Letztglied Abbauprodukt · Abfallprodukt · Agrarprodukt · Anlageprodukt · Arbeitsprodukt · Ausgangsprodukt · Ausscheidungsprodukt · Bankprodukt · Billigprodukt · Bioprodukt · Blutprodukt · Bodenprodukt · Cannabisprodukt · Chemieprodukt · Convenience-Produkt · Convenienceprodukt · Endprodukt · Exportprodukt · Fantasieprodukt · Fertigprodukt · Finanzprodukt · Fleischprodukt · Förderungsprodukt · Geistesprodukt · Gesamtprodukt · Grenzprodukt · Gärungsprodukt · Hauptprodukt · Industrieprodukt · Inlandsprodukt · Kernprodukt · Kolonialprodukt · Konkurrenzprodukt · Kreuzprodukt · Kreuzungsprodukt · Kulturprodukt · Kunstprodukt · Landesprodukt · Markenprodukt · Massenprodukt · Medienprodukt · Medizinprodukt · Mehrprodukt · Milchprodukt · Molkereiprodukt · Naturprodukt · Nebenprodukt · Nettoprodukt · Neuprodukt · Nischenprodukt · Ostprodukt · Phantasieprodukt · Premiumprodukt · Qualitätsprodukt · Rohprodukt · Software-Produkt · Softwareprodukt · Sozialprodukt · Spezialprodukt · Spitzenprodukt · Stahlprodukt · Standardprodukt · Stoffwechselprodukt · Teerprodukt · Veredelungsprodukt · Verlegenheitsprodukt · Versicherungsprodukt · Zerfallsprodukt · Zersetzungsprodukt · Zufallsprodukt · Zwischenprodukt · Ölprodukt

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora