PudelSubstantiv
Maskulinum, -s, -
Aussprache:
Worttrennung: Pu-del (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

kleiner bis mittelgroßer Hund mit sehr dichtem, krausem, meist auf bestimmte Art geschorenem Fell
Beispiele:
ein schwarzer, weißer, grauer, frischgeschorener, kluger Pudel
jmd. wurde im Regen nass wie ein Pudel (sehr naß) umgangssprachlich
jmd. steht da, sieht aus wie ein begossener Pudel (beschämt, enttäuscht) salopp
Das also war des Pudels Kern! (das steckte also dahinter!) [GoetheFaustI 1323]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pudel m. Hund mit dichtem, krausem Fell, aus dem Nd. (18. Jh.), gekürzt aus älterem nd. Pudelhund (17. Jh.). Dies ist eine Bildung zu landschaftlichem (nd. md.) pudeln ‘im Wasser plätschern, watscheln’, wohl lautnachahmender Herkunft (s. buddeln). Der Hund verdankt den Namen seiner Vorliebe fürs Wasser, daher auch Wasserhund, zoolog.-lat. (älter) Canis aquaticus. pudelnärrisch Adj. ‘possierlich, närrisch wie ein Pudel’, pudelnaß Adj. ‘völlig durchnäßt’, eigentl. ‘naß wie ein aus dem Wasser kommender Pudel’ (beide 18. Jh.).
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird also Zeit, dem Pudel einmal mehr den Staub aus dem Fell zu schütteln.
Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09
Hier scheint mir der Kern des ostdeutschen Pudels zu liegen.
Die Welt, 02.10.2004
Beim Pudel ist nichts weiter nötig, als ihn auf allen Vieren kriechen zu lassen.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 233
Ich wußte, wo das hinzielte, und schob ab wie ein begossener Pudel.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Der graue Pudel flog in die Luft, wurde aufgefangen und zerrissen.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 57
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bernhardiner Dackel Dalmatiner Dogge Entkernung Frauchen Herrchen Kern Labrador Leine Mops Möpse Pekinesen Pinscher Pitbull Pudel Rottweiler Rudel Schäferhunde Setter Terrier Venus begossener bellte dressierten frisierten getrimmten mephistophelischen nasser

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pudel‹.

Wortbildung

mit Pudel als Erstglied pudelnackt · pudelnass · pudelwohl
mit Pudel als Letztglied Kleinpudel
PudelSubstantiv
Maskulinum, -s, -
Aussprache:
Worttrennung: Pu-del (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich runde, randlose Mütze aus Wolle oder wollähnlichem Material
Beispiele:
dem Kind einen Pudel aufsetzen
einen Pudel stricken, häkeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pudel m. Hund mit dichtem, krausem Fell, aus dem Nd. (18. Jh.), gekürzt aus älterem nd. Pudelhund (17. Jh.). Dies ist eine Bildung zu landschaftlichem (nd. md.) pudeln ‘im Wasser plätschern, watscheln’, wohl lautnachahmender Herkunft (s. buddeln). Der Hund verdankt den Namen seiner Vorliebe fürs Wasser, daher auch Wasserhund, zoolog.-lat. (älter) Canis aquaticus. pudelnärrisch Adj. ‘possierlich, närrisch wie ein Pudel’, pudelnaß Adj. ‘völlig durchnäßt’, eigentl. ‘naß wie ein aus dem Wasser kommender Pudel’ (beide 18. Jh.).
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird also Zeit, dem Pudel einmal mehr den Staub aus dem Fell zu schütteln.
Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09
Hier scheint mir der Kern des ostdeutschen Pudels zu liegen.
Die Welt, 02.10.2004
Beim Pudel ist nichts weiter nötig, als ihn auf allen Vieren kriechen zu lassen.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 233
Ich wußte, wo das hinzielte, und schob ab wie ein begossener Pudel.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Der graue Pudel flog in die Luft, wurde aufgefangen und zerrissen.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 57
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bernhardiner Dackel Dalmatiner Dogge Entkernung Frauchen Herrchen Kern Labrador Leine Mops Möpse Pekinesen Pinscher Pitbull Pudel Rottweiler Rudel Schäferhunde Setter Terrier Venus begossener bellte dressierten frisierten getrimmten mephistophelischen nasser

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pudel‹.

Wortbildung

mit Pudel als Erstglied Pudelmütze
mit Pudel als Letztglied Wollpudel

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora