effizientAdjektiv
Worttrennung: ef-fi-zi-ent (computergeneriert)
DWDS (Vollartikel), 2015

Bedeutung

bildungssprachlich ein günstiges Verhältnis zwischen erbrachtem Aufwand und erzieltem Ergebnis, einen hohem Wirkungsgrad aufweisend, wirtschaftlich
Beispiele:
Moderne Turbinen können die Windkraft viel effizienter nutzen und in Strom umwandeln. [Die Zeit, 16.04.2009, Nr. 17]
Daß die junge Ökonomin trotzdem fast stoisch ausgeglichen ist, ergibt sich wohl aus der Erfüllung, die ihr das berufliche Leben gewährt; aus dem Talent, den Alltag klug und effizient zu organisieren […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.12.2006]
Er ist obendrein, wie seine Leute leidenschaftlich versichern, ein effizienter Manager und kollegialer Chef. [Die Zeit, 24.09.2001, Nr. 39]
Ein Durchbruch wäre erreicht, würde in Zukunft bei Investitionsentscheidungen die Klimaproblematik berücksichtigt. Langfristig denkende Geschäftsleute werden das nach Kioto verstärkt tun, zumal auch in den Industrieländern noch dermaßen viel Energie verschwendet wird, daß ein effizienterer Verbrauch nicht nur dem Klima nutzt, sondern vorerst sogar Profite verheißt. [Die Zeit 19.12.1997, 19.12.1997]
Die Theorie der Produktionsfunktion geht von der Vorstellung aus, daß es zu jedem Zeitpunkt und für jede Produktion ein Verfahrenshandbuch gibt, in dem alle zu diesem Zeitpunkt bekannten effizienten technischen Verfahren zur Herstellung dieses Produkts aufgezeichnet sind. [Krelle, Wilhelm, Preistheorie, Tübingen: Mohr 1961, S. 200]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: effizienter Algorithmus, Einsatz
als Adjektivattribut: effiziente Abwicklung, Allokation, Kontrolle, Planung, Produktion, Steuerung, Verwaltung, Verwendung
als Adjektivattribut: effiziente Energienutzung, Logistik
als Adjektivattribut: eine effiziente Institution, Technologie
als Adjektivattribut: ein effizientes Frühwarnsystem, Kraftwerk
als Adjektivattribut: ein effizienter Motor
mit Adverbialbestimmung: äußerst, höchst, möglichst, wenig effizient
mit Adverbialbestimmung: ökonomisch, ökologisch effizient
als Adjektivattribut: effizientes Arbeiten, Controlling, Wirtschaften
als Adverbialbestimmung: effizient arbeiten, funktionieren, wirtschaften
als Adverbialbestimmung: etw. effizient abwickeln, bekämpfen, managen
als Adverbialbestimmung: etw. effizient einsetzen, gestalten
in Koordination: effizient und effektiv, kostengünstig, schnell, umweltverträglich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

effizient Adj. ‘wirksam, leistungsfähig’ (1. Hälfte 19. Jh.), aus dem Part. Präs. lat. efficiēns (Gen. efficientis) ‘bewirkend, wirksam’. Effizienz f. ‘Leistungsfähigkeit, Wirkungsgrad’ (1. Hälfte 19. Jh.), aus lat. efficientia ‘Wirksamkeit’.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwicklung Arbeiten Energienutzung Gaskraftwerke Kapitalmärkte Kraftwerke Leistungsbereitstellung Management Nutzung Produktionsverfahren Steuerung Strukturen Verwaltung Verwendung Wirtschaften arbeitende bürgernäher effektiv flexibler gestalten höchst kostengünstig möglichst schlagkräftige schlanker sparsam transparenter umweltfreundliche wenig wirtschaften

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›effizient‹.

Wortbildung

mit effizient als Letztglied hocheffizient

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora