erreichenVerb
Aussprache:
Ableitung von: ↗reichen
Worttrennung: er-rei-chen (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. erreichenbis zu etw. reichen
Beispiele:
er konnte den Ast, das oberste Regal nicht erreichen
ich konnte die Schnur nicht erreichen [H. W. RichterSpuren233]
2.
jmdn. erreicheneine Verbindung zu jmdm. herstellen, um mit ihm sprechen zu können
Beispiele:
er ist nie vor 10 Uhr zu erreichen
kein Arzt war zu erreichen
wann, wie, wo kann ich ihn erreichen?
er ist schnell, jederzeit, telefonisch, zu Hause zu erreichen
unter welcher Nummer bist du zu erreichen?
Der Anruf hatte mich in meiner Wohnung erreicht [DürrenmattVersprechen215]
3.
etw., jmdn. erreichenzu etw., jmdm. gelangen, hingelangen
Beispiele:
er wird den Zug, seinen Anschluss nicht mehr, gerade noch erreichen
wir werden M in zwei Stunden erreichen
das Dorf kann man nur mit dem Omnibus, zu Fuß erreichen
der Brief erreichte ihn erst nach vielen Umwegen
das Telegramm hatte sie nicht mehr erreicht
sein Ziel erreichen
der Schüler konnte das Klassenziel nicht erreichen
er hat bald die Altersgrenze erreicht
sie hat ein hohes Alter erreicht (= ist sehr alt geworden)
jmd. hat den Gipfel des Ruhmes erreicht
er erreichte (= schaffte) einen neuen Rekord
eine nie wieder erreichte Größe, Leistung
ein höheres Niveau, einen besseren Lebensstandard zu erreichen suchen
etw. hat seinen Höhepunkt, den höchsten Grad erreicht
das Hochwasser erreichte seinen höchsten Stand
die Stürme hatten Orkanstärke erreicht (= waren so stark wie ein Orkan geworden)
das Schicksal hat ihn erreicht (= heimgesucht) gehoben
Erreicht den Hof mit Mühe und Not [GoetheErlkönig]
sie [die Katze] wurde von einer Kugel erreicht (= sie wurde erschossen) [Stifter3,37]
4.
etw. durchsetzen, seine Wünsche trotz Widerstandes verwirklichen
Beispiele:
damit erreichst du nicht viel, nichts bei ihm
bei ihr konnte er alles erreichen
etw. trotz anfänglichen Widerstandes erreichen
er hat durch geschickte Manöver seinen Zweck erreicht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reichen Vb. ‘sich erstrecken, eine bestimmte räumliche Ausdehnung haben, in genügender Menge vorhanden sein, mit etw. auskommen, jmdm. etw. (zum Nehmen) hinhalten, geben’, ahd. reihhōn (10. Jh.), reihhen (um 1000) ‘sich erstrecken’, mhd. reichen ‘(er)langen, holen, bringen, darreichen, sich erstrecken, ausdehnen’, mnd. rēken, mnl. reiken, rēken, nl. reiken, aengl. rǣcan, engl. to reach ‘(er)reichen’ (westgerm. *raikjan) sind verwandt mit anord. reik ‘Scheitellinie, Kopf’. Außergerm. vergleichen sich lit. réižti ‘(Körperteile) recken, straffen, stolzieren, stolz einhergehen’, refl. réižtis ‘sich recken, sich straffen, sich brüsten’, air. riag ‘Tortur (durch Recken der Glieder)’, ringid ‘foltert, peinigt’, mir. rēimm (aus *reig̑smi-) ‘Possenreißer’. Erschließbar ist eine Wurzel ie. *rēig̑- ‘recken, ausstrecken, mit ausgestreckter Hand langen oder darreichen’, die lautliche und semantische Berührung mit der unter recht (s. d.) angeführten Wurzel ie. *reg̑- ‘gerade, geraderichten, lenken, recken, strecken, aufrichten’ zeigt; s. auch Reich. Vgl. die Wendung jmdm. nicht das Wasser reichen (können) ‘an jmds. Fähigkeiten, Leistungen nicht heranreichen’ (16. Jh.), wohl aus dem alten Brauch, durch einen Diener den Gästen vor und nach dem Essen Wasser zum Händewaschen zu reichen, also eigentl. ‘nicht wert sein, jmdm. das Wasser zu reichen’. Bereich m. selten n. ‘Gebiet von bestimmter Abgrenzung und Ausdehnung’ (Ende 18. Jh.; in der Rechtssprache für ‘Abgabe’ schon im 16. Jh.), Abstraktbildung zu im 18. Jh. untergegangenem bereichen ‘erreichen, bis wohin reichen, sich erstreckend umfassen’, mhd. bereichen; vgl. mnl. nl. bereiken. Bereich verdrängt im 18./19. Jh. Reich in dessen Bedeutung ‘Bereich’, daher das Schwanken zwischen mask. und neutr. Genus. erreichen Vb. ‘bis wohin reichen, jmdn., etw. antreffen, sich jmdm., einer Sache nähern, etw. durchsetzen, seine Wünsche trotz Widerstandes verwirklichen’, ahd. irreihhen, irreihhōn ‘(räumlich) erreichen, einholen, erfassen’ (um 1000), mhd. erreichen ‘sich ausstreckend ein Ziel erlangen, treffen, begreifen’. gereichen Vb. ‘zu etw. hinführen, dienen zu’, ahd. gireihhen ‘sich erstrecken, reichen’ (um 800), mhd. gereichen ‘(er)reichen, treffen, ausreichen’.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
funktionieren · gelingen · glücken · hinhauen  ugs. · klappen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(in etwas) Einzug halten · (sich) blicken lassen  ugs. · (sich) einfinden · (sich) nähern · ankommen · auf der Bildfläche erscheinen  ugs. · dazu kommen · dazu stoßen · eintreffen · erscheinen · herkommen · hinzustoßen · kommen · nahen
Unterbegriffe
  • hereinplatzen  ugs. · mit der Tür ins Haus fallen  ugs. · unangemeldet erscheinen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
auf die Beine stellen  ugs. · durchsetzen · erwirken · erzielen · leisten · schaffen · umsetzen · vollbringen · vollenden
Synonymgruppe
einfahren (journal.; fig.) · erlangen · erringen · erzielen · es bringen zu · gewinnen · schaffen · zu etwas kommen
Unterbegriffe
Synonymgruppe
auf die Beine stellen  ugs. · hervorbringen · zu Stande bringen · zu Wege bringen  ugs. · zustande bringen · zustande kommen · zuwege bringen  ugs.
Synonymgruppe
herankommen (an) · herankönnen (an) · Zugriff haben (auf)
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(etwas) aus sich machen  ugs. · (etwas) erreichen · (im Leben) weiterkommen  ugs. · Erfolg haben · es weit bringen · es zu etwas bringen · oben ankommen · seinen Weg machen · viel aus sich machen · viel erreichen (im Leben) · weit kommen · zu etwas kommen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(hin)kommen bis · gelangen bis (zu) · vordringen bis
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(telefonisch) erreichen · an die Strippe bekommen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) erreichen (Information) · ankommen bei (jemandem)
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor wenigen Tagen hatte er noch ein Rekordhoch von 1203 Dollar erreicht.
Die Zeit, 17.12.2013 (online)
Man sei auf gutem Wege, die selbstgesetzten Ziele zu erreichen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Seither stieg er jedoch kontinuierlich an und erreichte 1982 wieder 81000 Tiere.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3949
Auch die Musik dürfte schon ein Stadium weitgehender organischer Entwicklung erreicht haben.
Angelis, Alberto de u. a.: Rom. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 35120
Damit ist aber noch keineswegs die »theoretische« Haltung der Wissenschaft erreicht.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 349
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

DM Dollar Ende Ergebnis Finale Grenze Halbfinale Höchststand Höhe Höhepunkt Jahr Marktanteil Mehrheit Milliarden Millionen Niveau Prozent Punkt Stand Umsatz Viertelfinale Wert Ziel er mehr nicht nur sie wieder wir

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erreichen‹.

Wortbildung

mit erreichen als Erstglied Erreichung · erreichbar
formal verwandt mit unerreicht

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora