haltAdverb
partikelhaft
Aussprache:
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich, süddeutsch, österreichisch, schweizerisch eben, nun einmal, so wie die Dinge liegenohne eigentliche Bedeutungin resignierenden Feststellungen oder in Feststellungen, die man ohne nähere Begründung lassen will
anderes Wort für eben2 (Lesart 2 a)
Beispiele:
da kann man halt nichts machen
er wird sich halt damit abfinden müssen
das ist halt so
es geht halt nichts über ein gutes Frühstück
dann will ich halt auch nicht so sein
ich bin halt ein plumper gerader teutscher Kerl [SchillerKabaleI 2]
Es ist halt a Kreiz [Th. MannBuddenbrooks1,335]
Auch die mißtrauischsten Weiber haben halt ihre ... leichtgläubige Stelle [WerfelVeruntreuter Himmel45]
Dann soll er sich halt ein Atelier mit Oberlicht mieten [KästnerLottchen103]
ein Buch – »möglichst dick, oben mit Goldschnitt ... halt (kurz und gut) so was, was ältere Damen gern lesen« [Weiskopf8,10]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

halt Adv. ‘eben, wohl, schon, nun einmal’, ahd. (um 800), mhd. halt ‘mehr, vielmehr’, bes. bekräftigend ‘eben, freilich’, auch (mit Komparativendung) mhd. halter, asächs. hald, anord. heldr ‘vielmehr, eher’, schwed. heller, got. haldis ‘mehr’. halt ist endungsloser Adverbialkomparativ (ähnlich baß, s. d.) zum Positiv ahd. halto Adv. ‘bald, schnell, rasch’ (um 900). Die Herkunft ist nicht geklärt. Vielleicht zu einem Adjektiv ahd. hald ‘schräg, geneigt’ (s. Halde)? Die Ausgangsbedeutung ‘mehr’ begegnet mhd. nur noch vereinzelt; halt wird bekräftigend und begründend (‘eben, ja, freilich’) und im Nhd. vielfach einschränkend im Sinne eines Resignierens, Sichfügens (da kann man halt nichts machen) verwendet. Über das südd. Verbreitungsgebiet hinaus begegnet halt in jüngerer Zeit auch bei md. und nordd. Autoren.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
bis hierher und nicht weiter · halt stopp!  ugs. · halt! · keinen Schritt weiter! · stehenbleiben! · stopp!
Assoziationen
  • (dann ist bei mir) Feierabend!  ugs. · (und damit) basta  ugs. · Aufhören!  ugs. · Aus die Maus.  ugs. · Das reicht!  ugs. · Ende · Ende der Durchsage!  ugs. · Ende im Gelände!  ugs. · Ende und aus!  ugs. · Ende, aus, Mickymaus.  ugs. · Ende, aus, Nikolaus.  ugs. · Es langt!  ugs. · Halt ein!  geh. · Jetzt ist (bei mir) Sense!  ugs. · Jetzt reicht's!  ugs. · Kein Kommentar!  ugs. · Klappe zu, Affe tot.  ugs. · Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen.  geh. · Punktum · Rien ne va plus.  geh. · Schluss · Schluss mit lustig!  ugs. · Schluss, aus, Ende!  ugs. · Stopp!  ugs. · Thema durch.  ugs. · aus!  ugs. · es reicht (jetzt langsam)!  ugs. · es reicht (jetzt)  ugs. · genug damit  ugs. · genug davon  ugs. · genug ist genug! · genug jetzt! · genug!  geh. · und damit hat sich's  ugs.
Synonymgruppe
(so) wie die Dinge liegen · eben · ja nun · ja nun mal  ugs. · nun einmal · nun mal  ugs.
Assoziationen
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das war) (einfach) Pech!  ugs. · (das) ist einfach so · (das) ist halt so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs. · Pech gehabt!  ugs. · c'est la vie  ugs. · da hast du einfach Pech gehabt  ugs. · da kann man nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · dumm gelaufen  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · kann passieren  ugs. · nicht zu ändern sein · shit happens  derb · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute
  • direkt · direktemang  ugs. · durchaus · einfach · freilich  ugs. · gerade · geradewegs · geradezu · glatt · glattweg · glattwegs · gradweg  ugs. · nachgerade  geh. · rein  ugs. · reinewegs · reinweg · reinwegs · rundweg · schlankweg  geh. · schlankwegs · schlechterdings  geh. · schlechthin  geh. · schlechtweg · schlechtwegs · schlicht · schlicht und einfach · schlichtweg · schlichtwegs
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gib mir, wärm mich, laß mich nicht fallen, halt mich fest, paß auf mich auf.
konkret, 1983
Wenn eine umfassende Regelung des Nichtverbreitungsproblems sich als zu schwierig erweist, halt es dießundesregierung für ratsam, schrittweise vorzugehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]
Ich grüße Dich, liebste Irene, ich küsse tausendmal Dein Gesicht, halt Dich innigst lieb, bin froh und glücklich und bleibe immer
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 17.02.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ne, halt, eins sind keine vier Meter, ich glaube nur 3,20 Meter.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 15.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ergreif gleich dein Glas, halt es eine Elle weit entgegen und sag: »Unsere Gesundheit ist ein fürstlicher Trunk!
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 3504
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

beißt dauert denkt funktioniert fängt gucke haut hockt klappt kriegt langt mag menschelt merkt nervt passiert passt probiere reicht schalten schaut schmeckt schwimmt spinnen stinkt taugt versucht weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›halt‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora