inhaftierenVerb
inhaftiertehat inhaftiert
Aussprache:
formal verwandt mit: ↗Haft
Worttrennung: in-haf-tie-ren (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

jmdn. in Haft nehmen, verhaften
Beispiele:
der Dieb wurde von der Polizei inhaftiert
wegen Fahrerflucht inhaftierte man den Fahrer des Kraftwagens
wegen grober Vernachlässigung der Aufsichtspflicht musste man den Abteilungsleiter inhaftieren
der Inhaftierte wurde zur Vernehmung ins Gerichtsgebäude überführt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Haft f. ‘polizeilicher Gewahrsam, Gefangenschaft’. Auf das Westgerm. beschränkt sind die Feminina mhd. haft ‘Fesselung, Gefangenschaft, Befestigung’ (frühnhd. auch ‘Beschlagnahme’), mnd. hacht ‘Anspruch, Berechtigung, Haft’, wohl auch aengl. hæft ‘Gefangennahme, Haft’ und ahd. hafta ‘Verknüpfung, Griff, Gefangennahme’ (9. Jh.), mhd. hafte ‘Verknüpfung, Haft, Verwahrung, Hindernis’, mnd. hacht(e), hafte ‘Gefängnis, Haft’, anfrk. hafta ‘Gefangenschaft’, mnl. hachte ‘Gefangenschaft, Gefahr, schwierige Lage’. Daneben kennt das Germ. ein in den Verwendungen sich mit den Feminina vermischendes maskulines und neutrales Substantiv ahd. haft m. n. ‘Band, Fessel, Gefangenschaft’ (9. Jh.), mhd. haft m. ‘Band, Fessel, Knoten, Halt’ (spätmhd. auch ‘Bürgschaft’), nhd. Haft m. ‘Verbindung, Naht, Fessel, Haltevorrichtung’ (bis ins 18. Jh., vgl. dazu das Deminutivum mhd. haftel, haftelīn, heftel, heftelīn, obd. Haftel omd. Heftel n. ‘Verschluß aus Haken und Öse’), aengl. hæft m. ‘Band, Fessel, Gefangenschaft’, anord. hapt n. ‘Fessel’ sowie ein Maskulinum mhd. haft, aengl. hæft, anord. haptr ‘Gefangener’, das sich zum Adjektiv ahd. (9. Jh.), mhd. haft ‘gebunden, gefangen’ (s. -haft) stellt. Alle diese nominalen Bildungen (und weiterhin die bei Heft angegebenen germ. Formen, s. d.) weisen die auch für heben und haben (s. d.) vorauszusetzende Wurzel ie. *kap- auf; sie bewahren (im Unterschied zu den genannten Verben) deren ursprüngliche Bedeutung ‘fassen’ (vgl. lat. capere ‘nehmen, fassen, ergreifen’, captīvus ‘gefangen, erbeutet’). Wohl ebenfalls an diese Gruppe anzuschließen (vielleicht als Rückbildung aus dem Verb haften, s. unten) ist der Insektenname Haft m. n. ‘Eintagsfliege’ (18. Jh., vgl. gleichbed. nl. haft, haf n., 17. Jh.), dessen Pluralform Hafte von Oken in die dt. zoologische Fachsprache übernommen wird (s. Eintagsfliege). Eine junge Zusammensetzung mit nhd. Haft f. ‘polizeilicher Gewahrsam’ ist Haftbefehl m. ‘schriftliche richterliche Verfügung, eine Person zu verhaften’ (2. Hälfte 19. Jh.) für älteres Haftbrief (16. Jh.). haften Vb. ‘fest an einem Gegenstand hängen, kleben’, in der Fügung für etw., jmdn. haften ‘bürgen, einstehen, verantwortlich sein’, ahd. haftēn ‘hängen, kleben, festhalten, zugeordnet, verbunden sein’ (9. Jh.), mhd. haften ‘befestigt sein, anhängen, zugehören’, asächs. hafton ‘haften’, mnd. haften, hachten, mnl. hachten ‘haften, befestigen, gefangennehmen’ (mnd. auch ‘bürgen’). Das Verb basiert wie das unter heften (s. d.) dargestellte, anders abgeleitete gemeingerm. Faktitiv auf dem in ahd. haft ‘gebunden, gefangen’ vorliegenden germ. Adjektiv (s. -haft). Seit Mitte des 14. Jhs. ist der vor allem rechtssprachliche Gebrauch im Sinne von ‘bürgen’ bezeugt. Nur noch hierzu gehört heute das Verbalsubstantiv Haftung f. ‘Verpflichtung, für etw. oder jmdn. einzustehen’ (so seit dem 14. Jh., im älteren Nhd. auch ‘Gefangennahme’), ahd. haftunga ‘Gefangenschaft’ (um 900), mhd. haftunge ‘Gefangennahme, Haft, das Festhalten’, mnd. haftinge ‘Haft’. verhaften Vb. ‘gefangennehmen’ (17. Jh., zuvor ‘pfänden, beschlagnahmen, verbinden, befestigen’, 15. Jh.), transitivierende Präfixbildung zu haften (s. oben) anstelle von vorausgehendem mhd. frühnhd. verheften (Part. Prät. verhaft, verheftet) ‘einheften, befestigen, verbinden, vorenthalten’ (frühnhd. auch ‘festnehmen, pfänden’), dieses zu mhd. heften (s. heften); Verhaftung f. ‘Gefangennahme’ (16. Jh., zunächst auch ‘Verbindung, Befestigung’), vgl. frühnhd. verheftunge ‘Beschlagnahme’ (15. Jh.). Das Part. Prät. von verhaften verselbständigt sich im Nhd. als verhaftet Part.adj. ‘eng mit etw. verbunden, in etw. verwurzelt’ (16. Jh.). inhaftieren Vb. in der Kanzleisprache des 18. Jhs. als Synonym für verhaften aufkommend, ist eine latinisierende Bildung (mit in-, s. d.) zu Haft (wohl unter Einfluß der präpositionalen Fügung in Haft).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Handschellen klicken lassen  ugs. · arretieren  geh. · aus dem Verkehr ziehen · dingfest machen · einkassieren  ugs. · festnehmen · gefangen nehmen · in Gewahrsam nehmen · in Haft nehmen · verhaften · vorläufig festnehmen
Unterbegriffe
  • hinter schwedische gardinen bringen (ugs.)
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie habe eine Kapazität von 106 Plätzen, es seien aber 119 Personen inhaftiert.
Der Tagesspiegel, 31.07.2001
In diesen Jahren war er zweimal wegen seiner politischen Arbeit inhaftiert.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 15806
Im vorrevolutionären China war er wegen Kritik an der Regierung drei Jahre lang inhaftiert.
Süddeutsche Zeitung, 06.05.1996
Beide geben sich dem Spiel hin und werden wegen Betrugs inhaftiert.
Fath, Rolf: Rollen - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16388
Jo grollt seinem Schicksal, weil es ihm verwehrt geblieben ist, inhaftiert, verhört und geschlagen worden zu sein.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 48
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslagern Außenlagern Dissidenten Gefangenenlager Gefängnis Gefängnisinsel Gerichtsverfahren Gestapo Hochsicherheitsgefängnis Justizvollzugsanstalt KZ Konzentrationslager Militärgefängnis Niederschlagung Oppositionelle Regimekritiker Republikflucht Speziallager Spionage Terrorverdächtige Unschuldige Verdächtige Zuchthaus abgeschoben deportiert freigelassen gefoltert mißhandelt schikaniert verhört

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inhaftieren‹.

Wortbildung

mit inhaftieren als Erstglied Inhaftierung

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora