ladenVerb
lädtludhat geladen
ladetludhat geladen
Aussprache:
Worttrennung: la-den (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. in, auf etw. jmdn. ladeneine Last, Fracht auf, in etw., auf jmdn. legen, etw., jmdn. mit etw., jmdm. beladen
Beispiele:
die Güter in Schiffe, Waggons laden
Steine in die Schubkarre laden
die Lasten auf Kamele, Maultiere laden
Sie luden sich den Kranken auf die Schultern [H. Mann3,186]
übertragen
Beispiele:
mit der Erziehung seines Neffen wurde ihm eine schwere Last auf die Schultern geladen
ich lud damit eine große Verantwortung, Schuld auf mich
da haben wir uns etw. auf den Hals geladen (= uns etw. aufgebürdet) salopp
jmdn. auf den Besen, auf die Schippe laden (= jmdn. zum Narren halten) landschaftlich, salopp
gibt es denn ein menschliches Verbrechen, das mein Mandant nicht auf sich geladen ... hat [FalladaJeder stirbt510]
daß Solimann kurz vorher etwas besonders Verwerfliches auf sein Gewissen geladen hatte [MusilMann229]
etw. ladenetw. als Last, Fracht aufnehmen
Beispiele:
das Schiff lud Erz, hat Getreide, Holz geladen
wie viel Zentner Kartoffeln hat der Lastwagen geladen?
Wir luden dort Kohlen für Rostock [WeitendorfLogbuch11]
übertragen
Beispiele:
er hat schwer, ganz schön geladen (= ist betrunken) salopp
2.
Militär ein Geschoss in den Verschluss einer Feuerwaffe einführen
Beispiele:
das Gewehr mit Patronen laden
das Geschütz, die Kanone (mit Granaten) laden
der Revolver ist geladen
Aber daß die Mannschaft vorschriftsmäßig scharf (= mit scharfer Munition) lädt [F. WolfMatrosen3]
3.
Physik elektrische Energie speichern
Beispiele:
einen Akku laden
die Elektrode ist positiv, negativ geladen
ein Teil davon [der Drahtverhaue] ist mit Starkstrom geladen [RemarqueIm Westen214]
übertragen
Beispiele:
die Atmosphäre war mit Misstrauen, Feindschaft geladen (= alle waren misstrauisch, feindselig)
sie ist mit Hass, Wut gegen ihn geladen
Erfrischt, begeistert und mehr mit Energie geladen als je (= und voller Tatkraft) ist Balzac nach Paris zurückgekehrt [St. ZweigBalzac289]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

laden Vb. ‘zum Kommen auffordern, zu Gast bitten’, ahd. ladōn (8. Jh.), mhd. laden, asächs. laðian, mnd. mnl. lāden, nl. (älter) laden, aengl. laþian, anord. laða, got. laþōn. Vgl. dazu aengl. laþung ‘Einladung, Versammlung’, anord. lǫð ‘Einladung’, got. laþōns ‘Einladung, Berufung’. Herkunft unbekannt; alle Deutungsversuche sind unsicher. Zu dem im Ahd. schwachen Verb treten im Mhd. unter Einfluß von nicht verwandtem laden starke Präteritalformen. einladen Vb. ‘(als Gast) zu sich bitten, zur Teilnahme an etw. auffordern’, ahd. inladōn (10./11. Jh.), mhd. īnladen. vorladen Vb. ‘auffordern, vor Gericht zu erscheinen’, ahd. foraladōn (10./11. Jh.), furiladōn (11. Jh.), mhd. vürladen.

laden Vb. ‘eine Last auf ein Transportmittel bringen, (eine Feuerwaffe) mit Munition versehen’, ahd. (h)ladan (8. Jh.), mhd. laden, anord. hlaða, got. afhlaþan sowie (mit grammatischem Wechsel) asächs. hladan, mnd. mnl. lāden, nl. laden, aengl. hladan, engl. to lade lassen sich vergleichen mit aslaw. klasti ‘legen, laden’, russ. klast’ (класть) ‘legen’ und auf eine Dentalerweiterung ie. *klāt- bzw. *klād(h)- der Wurzel ie. *klā- ‘breit hinlegen’, wozu lit. klóti ‘hin-, ausbreiten, überdecken’, zurückführen (s. auch das zugehörige Last). Die in neuerer Sprache verselbständigte Bedeutung ‘eine Feuerwaffe mit Munition versehen’ (15. Jh.) geht auf das Laden großer Kanonen zurück. Hierzu stellen sich jüngere übertragene Verwendungen wie (mit Strom, Energie) laden, (mit Haß, Wut) geladen sein. beladen Vb. ‘mit Ladung versehen, belasten’, ahd. bi(h)ladan (9. Jh.), mhd. beladen, auch refl. ‘auf sich nehmen’. entladen Vb. ‘von der Ladung befreien, ausladen’, ahd. int(h)ladan (um 1000), mhd. entladen. Ladung f. ‘das Aufladen, das Aufgeladene, Fracht, Auffüllung’ (15. Jh.), ‘Sprengstoff, der ein Geschoß treibt’ (16. Jh.).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
downloaden · herunterkopieren · herunterladen · runterladen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(jemanden irgendwohin) zitieren  geh. · (jemanden) herbei kommandieren · (jemanden) herbestellen · (jemanden) laden · (jemanden) zu sich bestellen · antanzen lassen  ugs. · antraben lassen  ugs. · einbestellen · herbeibeordern · herbeizitieren · herzitieren · vorladen · zu sich beordern · zum Rapport bestellen
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum aber hat Gott dann solche Qual auf uns geladen?
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 1033
Die harten Schalen verleiten oft dazu, zu viel aufs Dach zu laden.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.2004
Statt mehr als 850 waren dieses Mal "nur" 600 Gäste geladen.
Die Welt, 29.10.2003
Sie luden mich ein, ihnen Arbeiten einzusenden, welcher Art auch immer.
Boy-Ed, Ida: Lehrling in der Welt. In: Lehmstedt, Mark (Hg.), Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 1083
Dies etwa ist die üblichste Art, sich einen Gast an den Tisch zu laden.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 99
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhörung Dateien Empfang Gäste Hauptversammlung Hellersdorfer Internet Lastwagen Marzahner Party Pressekonferenz Rechner Sachverständige Schuld Sonnabend Uhr Zeuge Zeugen Zeugin abladen auflädt auslud dazulädt durchlud ein einlädt herunterladen nachlädt vorlud

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›laden‹.

Wortbildung

mit laden als Erstglied -lader · Ladeaggregat · Ladebaum · Ladebühne · Ladefläche · Ladegerät · Ladegeschirr · Ladegewicht · Ladegut · Ladehemmung · Ladekapazität · Ladekontrolle · Ladeluke · Lademast · Ladeplatz · Lader · Laderampe · Laderaum · Ladestation · Ladestock · ladefähig
mit laden als Letztglied abladen · aufladen · ausladen · beiladen · beladen · durchladen · einladen · entladen · herunterladen · nachladen · umladen · voll-laden · vollladen · überladen
Ableitung von laden verladen
mit laden als Grundform geladen
formal verwandt mit kraftgeladen
ladenVerb
lädtludhat geladen
ladetludhat geladen
Aussprache:
Worttrennung: la-den (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
gehoben jmdn. einladen
Beispiele:
jmdn. zum Essen, zum Tee, zum Abendbrot laden
er lud ihn häufig zu Tisch
keiner ihrer Bekannten war zur Hochzeit geladen
Im Herbst laden wir ihn zur Jagd [BobrowskiBoehlendorff18]
Es waren Freundinnen von Margit geladen [C. Hauptm.Einhart1,233]
2.
Jura jmds. Erscheinen zu einem bestimmten Termin fordern, jmdn. vorladen
Beispiele:
jmdn. vor Gericht, vor den Richter, zur Verhandlung laden
er wurde als Zeuge geladen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

laden Vb. ‘zum Kommen auffordern, zu Gast bitten’, ahd. ladōn (8. Jh.), mhd. laden, asächs. laðian, mnd. mnl. lāden, nl. (älter) laden, aengl. laþian, anord. laða, got. laþōn. Vgl. dazu aengl. laþung ‘Einladung, Versammlung’, anord. lǫð ‘Einladung’, got. laþōns ‘Einladung, Berufung’. Herkunft unbekannt; alle Deutungsversuche sind unsicher. Zu dem im Ahd. schwachen Verb treten im Mhd. unter Einfluß von nicht verwandtem laden starke Präteritalformen. einladen Vb. ‘(als Gast) zu sich bitten, zur Teilnahme an etw. auffordern’, ahd. inladōn (10./11. Jh.), mhd. īnladen. vorladen Vb. ‘auffordern, vor Gericht zu erscheinen’, ahd. foraladōn (10./11. Jh.), furiladōn (11. Jh.), mhd. vürladen.

laden Vb. ‘eine Last auf ein Transportmittel bringen, (eine Feuerwaffe) mit Munition versehen’, ahd. (h)ladan (8. Jh.), mhd. laden, anord. hlaða, got. afhlaþan sowie (mit grammatischem Wechsel) asächs. hladan, mnd. mnl. lāden, nl. laden, aengl. hladan, engl. to lade lassen sich vergleichen mit aslaw. klasti ‘legen, laden’, russ. klast’ (класть) ‘legen’ und auf eine Dentalerweiterung ie. *klāt- bzw. *klād(h)- der Wurzel ie. *klā- ‘breit hinlegen’, wozu lit. klóti ‘hin-, ausbreiten, überdecken’, zurückführen (s. auch das zugehörige Last). Die in neuerer Sprache verselbständigte Bedeutung ‘eine Feuerwaffe mit Munition versehen’ (15. Jh.) geht auf das Laden großer Kanonen zurück. Hierzu stellen sich jüngere übertragene Verwendungen wie (mit Strom, Energie) laden, (mit Haß, Wut) geladen sein. beladen Vb. ‘mit Ladung versehen, belasten’, ahd. bi(h)ladan (9. Jh.), mhd. beladen, auch refl. ‘auf sich nehmen’. entladen Vb. ‘von der Ladung befreien, ausladen’, ahd. int(h)ladan (um 1000), mhd. entladen. Ladung f. ‘das Aufladen, das Aufgeladene, Fracht, Auffüllung’ (15. Jh.), ‘Sprengstoff, der ein Geschoß treibt’ (16. Jh.).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
downloaden · herunterkopieren · herunterladen · runterladen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(jemanden irgendwohin) zitieren  geh. · (jemanden) herbei kommandieren · (jemanden) herbestellen · (jemanden) laden · (jemanden) zu sich bestellen · antanzen lassen  ugs. · antraben lassen  ugs. · einbestellen · herbeibeordern · herbeizitieren · herzitieren · vorladen · zu sich beordern · zum Rapport bestellen
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum aber hat Gott dann solche Qual auf uns geladen?
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 1033
Die harten Schalen verleiten oft dazu, zu viel aufs Dach zu laden.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.2004
Statt mehr als 850 waren dieses Mal "nur" 600 Gäste geladen.
Die Welt, 29.10.2003
Sie luden mich ein, ihnen Arbeiten einzusenden, welcher Art auch immer.
Boy-Ed, Ida: Lehrling in der Welt. In: Lehmstedt, Mark (Hg.), Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 1083
Dies etwa ist die üblichste Art, sich einen Gast an den Tisch zu laden.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 99
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhörung Dateien Empfang Gäste Hauptversammlung Hellersdorfer Internet Lastwagen Marzahner Party Pressekonferenz Rechner Sachverständige Schuld Sonnabend Uhr Zeuge Zeugen Zeugin abladen auflädt auslud dazulädt durchlud ein einlädt herunterladen nachlädt vorlud

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›laden‹.

Wortbildung

mit laden als Erstglied ladefähig
mit laden als Letztglied ausladen · beiladen · einladen · mitladen · vorladen

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora