meinenVerb
Aussprache:
Worttrennung: mei-nen (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
einen bestimmten Standpunkt einnehmen, der Ansicht sein
Beispiele:
ich meine, er hat recht
ich meine: So geht es nicht
ich meine so: ...
Vater meint, du solltest dich anders verhalten
ich meine, dass er das selbst beurteilen sollte
was meinst du (dazu)?
das meine ich auch!
er sagt, was er meint (denkt)
meinen Sie das im Ernst, allen Ernstes?
das will ich meinen! (davon bin ich überzeugt!)
wenn du meinst (willst), gehen wir
ganz wie Sie meinen! (wie Sie wollen!)
bitte, wenn Sie meinen! (wenn Sie auf Ihrer Ansicht bestehen!)
ich meine nur so umgangssprachlich ich erwäge das, habe solche Gedanken
Beispiele:
»Wir sollten verreisen, sagtest du?« »Nun, ich meine nur so«
etw. annehmen, vermuten, glauben
Beispiele:
ich meinte, die Sache hätte sich erledigt
meinst du, du kannst, könntest ihm helfen?
er meinte, ihm helfen zu können
du meinst wohl, ich habe, hätte Angst?
nicht, dass du meinst, ich hätte Angst
man könnte, möchte meinen, er schliefe
man sollte meinen, er hätte genug, aber er sammelt noch immer
er meint Wunder, was er kann (schätzt seine Fähigkeiten zu hoch ein)
ich meinte, ein Geräusch zu hören
man meint, man wäre weit weg von der Stadt
Er muß gemeint haben, du kämst nicht [BrechtGuter MenschVorsp.]
2.
jmdn., etw. meinenjmdn., etw. (bei seinem Tun, Reden) im Sinn, im Auge haben
Beispiele:
ich meine dich
du bist gemeint
nein, ich meinte Ihren Freund
ich meine nicht den weißen, sondern den grünen Mantel
du missverstehst ihn, er meint etwas ganz anderes
er meint schon das Richtige, den Richtigen
er meint »ja«, wenn er »nein« sagt
ich meine das wörtlich
etw. ist für jmdn. gemeintetw. ist jmdm. zugedacht
Beispiele:
der Apfel war für dich, deine Schwester gemeint
was meinen Sie damit? (was wollen Sie damit sagen, andeuten?)
so war das nicht gemeint! (das lag nicht in meiner Absicht!)
du weißt schon, wie es gemeint war
er hat es doch nicht so (nicht böse) gemeint
er hat es gut gemeint
mit unpers. »es«
Beispiele:
es ehrlich, ernst meinen (ehrliche, ernsthafte Absichten haben)
es gut mit jmdm. meinenjmds. Bestes wollen, jmdm. wohlwollen
Beispiele:
er hilft dir, wo er kann, er meint es gut mit dir
jmd. hat es zu gut (mit jmdm.) gemeint umgangssprachlich, scherzhaft jmd. hat zuviel des Guten getan
Beispiele:
der Tee ist sehr süß, du hast es zu gut gemeint
das kann ich nicht alles essen, du hast es zu gut (mit mir) gemeint (hast mir zu viel gegeben)
die Sonne meint es gut (scheint kräftig)
das Wetter meint es gut (mit uns) (ist schön)
3.
etw. sagen, bemerken
Beispiele:
»Gut so«, meinte er
»Wenn es so ist«, meinte er, »gehen wir«
wie meinten Sie eben?
was meinten Sie eben? umgangssprachlich
»Was für eine Überraschung!« meint sie leise [KästnerLottchen167]
4.
(selten) etw. bedeuten, aussagen
Beispiele:
Ein Satz ist nur sinnvoll, wenn er sachlich etwas meint [SnellAufbau d. Sprache76]
5.
sich meinen schweizerisch sich brüsten, sich etw. einbilden
Beispiele:
er meint sich nicht wenig in seiner neuen Würde
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

meinen Vb. ‘eine bestimmte Ansicht haben, annehmen, denken’, ahd. meinen (8. Jh.), mhd. meinen ‘sinnen, (nach)denken, seine Gedanken auf etw. richten, (feindlich oder freundlich) gesinnt sein, einem etw. angenehm machen’, asächs. mēnian, mnd. mēnen, mnl. mēnen, mienen, meinen, nl. menen, aengl. mǣnan, auch ‘klagen’, engl. to mean (germ. *mainjan) sind verwandt mit air. mīan ‘Wunsch, Verlangen’, aslaw. měniti ‘meinen, glauben, erwähnen, halten für’, poln. mienić ‘meinen, glauben’. Erschließbar ist ie. *mein-, *moin- ‘Meinung, Absicht, meinen’. Die Bedeutung ‘seine Gedanken auf etw. richten, (freundlich) gesinnt sein’ entwickelt sich im Mhd. weiter zu ‘lieben’, die in Prosatexten bis ins 17. Jh., in der gereimten Dichtung bis ins 19. Jh. (Freiheit, die ich meine, Schenkendorf) bewahrt wird. Meinung f. ‘Ansicht, Gesinnung’, ahd. meinunga (um 1000), mhd. meinunge ‘Sinn, Bedeutung, Gedanke, Gesinnung, Absicht, freundliche Gesinnung, Liebe’. vermeinen Vb. ‘(fälschlich) annehmen’, ahd. firmeinen ‘darlegen, beweisen’ (9. Jh.), mhd. vermeinen ‘denken, wollen, hoffen, zudenken, zurückweisen’. vermeintlich Adj. ‘(irrtümlich) angenommen, angeblich’ (16. Jh.).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
(von etwas) ausgehen · annehmen · denken · erwarten · glauben · mutmaßen · schätzen  ugs. · vermuten · zu wissen glauben  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(auf etwas) schwören  ugs. · (der) Meinung sein · dafürhalten  geh. · der Ansicht sein · der Überzeugung sein · für wahr halten · glauben · überzeugt (sein)
Assoziationen
  • (das) dumme Gefühl nicht loswerden (dass)  ugs. · (das) unbestimmte Gefühl haben (dass) · (den) Eindruck haben (das) · (den) vagen Verdacht haben (dass) · (sich) des Eindrucks nicht erwehren können (dass)  geh.
Synonymgruppe
(etwas) heißen  ugs. · bedeuten · besagen · schließen lassen auf
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einer neuartigen Fähigkeit muß folglich etwas anderes gemeint sein.
Die Zeit, 07.11.1997, Nr. 46
Ich meine unsere Verantwortung hinsichtlich der Entwicklung der ärmsten Länder dieser Welt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Sie irren sich wohl, versetzte ich, Sie meinen wohl 500 Mark.
Friedländer, Hugo: Ein Presse-Skandal. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 24780
Sie meinte zunächst, nicht dabei gewesen zu sein, wenn geprügelt wurde.
Friedländer, Hugo: Die Vorkommnisse in der Fürsorgeanstalt Mieltschin. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22271
Nur in seltenen Fällen wird eine solche Erfahrung gemeint sein.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 22961
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analysten Autor Beobachter Experten Kritiker Professor Richter Sprecher Trainer Zeitung aber auch dagegen dazu du eigentlich er ernst es etwa hingegen ich jedenfalls nun sie so sogar was wirklich wohl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›meinen‹.

Wortbildung

mit meinen als Letztglied mitmeinen
Ableitung von meinen vermeinen
formal verwandt mit ernst gemeint · ernstgemeint · gut gemeint · gutgemeint · wohlgemeint · wohlmeinend

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora