schonenVerb
Aussprache:
Worttrennung: scho-nen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdn., etw. schonenauf jmdn., etw. Rücksicht nehmen, jmdn., etw. behutsam behandeln
Beispiele:
die Kranke schonen
er wurde wegen seiner Schwächlichkeit immer geschont
man sollte ihn nicht länger schonen (endlich Schritte gegen ihn unternehmen)
schone deine Augen, Nerven!
du musst deine Kräfte schonen (mit deinen Kräften haushalten)
jmds. Gefühle schonen
um die Pferde zu schonen, ritten sie Schritt
die sind sich klar darüber, daß ich geschont werden muß, weil ich eine Waise bin [H. KantAula40]
mit Gen.
veraltet
Beispiele:
O Mirjam, schone deines blinden Kindes! [le FortPapst249]
sich schonensich nicht überanstrengen, auf seine Gesunderhaltung bedacht sein
Beispiele:
du musst dich mehr schonen
es geht ihm schon besser, aber er muss sich noch immer schonen
etw. schonenetw. so pfleglich, sorgsam behandeln oder wenig benutzen, dass es lange in einem guten Zustand erhalten bleibt
Beispiele:
er schont seine Kleidung
das Kind schont seine Sachen, Schuhe nicht
Sie zog ihren Mantel an, den sie den ganzen Winter über sehr geschont hatte [SeghersRettung3,168]
schonend
häufig im Part. Präs.
rücksichtsvoll
Beispiele:
jmdm. eine schonende Behandlung zuteilwerden lassen
man hatte sie in schonender Weise, Art darauf vorbereitet, es ihr mit schonenden Worten, schonend beigebracht, mitgeteilt
man ist sehr schonend mit ihr verfahren
du musst mit deinen Sachen schonender (sorgsamer) umgehen
etw. schont etw.etw. greift etw. nicht an, etw. ist gut für etw.
Beispiele:
diese Seife schont die Haut
das Waschmittel schont die Wäsche
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schonen Vb. ‘behutsam benutzen, rücksichtsvoll behandeln’, mhd. mnd. schōnen gehört als Ableitung zu dem unter schön (s. d.) behandelten Adjektiv (ahd. scōni, asächs. skōni) in dessen Bedeutung ‘freundlich, rücksichtsvoll’ oder dem zugehörigen und diese Bedeutung bes. bewahrenden Adverb ahd. scōno, mhd. mnd. schōne, schōn ‘auf feine, schöne, sorgfältige, freundliche, rücksichtsvolle Weise’ (s. schon). Schoner m. ‘wer behutsam, rücksichtsvoll benutzt oder behandelt’ (18. Jh.), ‘ein Tuch zur Schonung von Kleidung und Gegenständen, Schondecke’ (19. Jh.). Schonung f. ‘behutsame Behandlung, rücksichtsvoller Umgang’, mhd. schōnunge; seit Ende des 18. Jhs. auch ‘zu schützendes Waldstück mit jungem Baumbestand’. schonungslos Adj. ‘ohne Rücksicht, brutal’ (18. Jh.). Schonzeit f. ‘Zeit, in der ein bestimmtes Wild nicht gejagt werden darf’ (18. Jh.).
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
pfleglich behandeln
Synonymgruppe
(immer nur) mit Samthandschuhen anfassen · hätscheln · in Watte packen · verschonen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trickst mit billigen Mitteln, und er schont obendrein die Schauspieler.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1999
Wenn jemand fit ist, werde ich ihn aber nicht schonen.
Der Tagesspiegel, 01.10.1999
Sie sollen sich noch soviel wie möglich schonen und Sie sahen doch eben, wie sehr das nötig ist.
Sorge, Reinhard Johannes: Der Bettler. In: Bertram, Matthias (Hg.), Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11072
Und er sprach nicht aus, was ihn preßte, und schonte sie.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 156
Der Kopf werde möglichst geschont, der Hals dagegen tüchtig begossen.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 64
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akku Batterie Empfindlichkeiten Geldbeutel Gelenke Gewebe Haushaltskasse Knie Leistungsträger Liquidität Menschenleben Nerven Portemonnaie Rasen Reifen Reisekasse Ressourcen Spielmacher Stammkräfte Stammspieler Stars Steuerzahler Stimmbänder Umwelt Wirbelsäule Zivilbevölkerung Zivilisten sparen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schonen‹.

Wortbildung

mit schonen als Erstglied Schonbezug · Schonkost · Schonplatz · Schonzeit
mit schonen als Letztglied augenschonend

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora