sprengenVerb
Aussprache:
Worttrennung: spren-gen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
etw. (Gebautes) durch Sprengstoff zerstören, vernichten
Beispiele:
eine Brücke, Ruine, einen Bunker, das Hafengelände sprengen
das Gebäude musste gesprengt werden
die Partisanen sprengten den Munitionszug in die Luft, sprengten den Tunnel, Schacht
Es sollen auch Pioniere dabei sein, um das französische Drahthindernis zu sprengen [RennKrieg347]
besonders Gestein (zur Gewinnung von Kohle, Erzen, Natursteinen), Erdreich durch Sprengstoff lockern, zerkleinern
Beispiele:
einen Felsen, die Eisdecke, den gefrorenen Boden, Lawinen sprengen
im Steinbruch, Moor, Stollen wurde gesprengt
eine Straße, einen Tunnel in die Felsen, durch den Berg sprengen (= mit Hilfe von Sprengstoff vortreiben)
übertragen
Beispiele:
die Bank sprengen (= den gesamten Bestand der Spielbank gewinnen)
2.
etw. gewaltsam öffnen, aufbrechen
Beispiele:
die Tür, das Schloss, den Riegel (mit Gewalt) sprengen
das Tor wurde mit Beilhieben gesprengt
[er] griff sich einen Krebs aus der Schüssel und sprengte den roten Panzer [UhseBertram29]
bildlich
Beispiele:
Erschreckt ... richtete die herrschende Klasse jetzt alle Kraft darauf, die Kampffront der Arbeiter zu sprengen [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung7,81]
etw. durch Druck von innen auseinanderreißen, zerreißen
Beispiele:
der Gefangene sprengte seine Fesseln
das Wasser, der Fluss hat die Eisdecke gesprengt
das Eis hat den Topf gesprengt
daß der Saft [der Pflanze] durch Gefrieren die Zellen sprengt [Natur u. Heimat1960]
Dies [Getöse] sprengte beinah das Trommelfell [A. ZweigJunge Frau276]
übertragen
Beispiele:
die Arbeiterklasse sprengte ihre Ketten
sie sprengten die Fesseln, Schranken, Grenzen des materialistischen Denkens
die Freude, der Stolz, das Glück sprengte ihr fast die Brust, das Herz
die Erörterung dieses Problems würde den Rahmen des Vortrags sprengen (= überschreiten)
das sprengt alle Normen, Maßstäbe, Prinzipien
er sprengte die letzten Bindungen an die Vergangenheit
durch sein Verhalten sprengte er die Feier
Briefe eines fremden Herrn, die unsre Ehe sprengen würden [FrischGantenbein127]
eine Versammlung sprengeneine Versammlung unter Anwendung von Gewalt auseinandertreiben, auflösen, beenden
Beispiele:
die Versammlung, Demonstration wurde (mit brutaler Gewalt, durch Polizeieinheiten) gesprengt
Kommunisten sprengten mit der Waffe in der Hand die zur Proklamation der Separatistenrepublik einberufene Kundgebung auf den Rheinwiesen [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung7,225]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sprengen Vb. ‘galoppieren, mit Wasser (be)spritzen, durch Sprengstoff bersten lassen, mit Gewalt auseinandertreiben’, ahd. sprengen ‘verbreiten, bespritzen, beflecken’ (8. Jh.), mhd. sprengen ‘(das Pferd) springen lassen, galoppieren, (be)spritzen, streuen, (mit Farbe) sprenkeln’, mnd. sprengen, mnl. sprenghen, nl. sprengen, aengl. sprengan, anord. sprengja, schwed. spränga (germ. *sprangijan) ist Kausativum (eigentl. ‘springen machen’) zu dem unter springen (s. d.) behandelten starken Verb. aussprengen Vb. ‘ver-, bespritzen, (ein Gerücht) verbreiten, zu Pferde galoppierend ausreiten’ (16. Jh.), ‘(mit Pulver, Dynamit, Gewalt) auseinandertreiben, beseitigen’ (17. Jh.). besprengen Vb. ‘(mit Wasser) bespritzen’, ahd. bisprengen ‘beflecken’ (8. Jh.), mhd. besprengen. versprengen Vb. ‘auseinanderjagen, in verschiedene Richtungen in die Flucht treiben, verspritzen’ (16. Jh.). zersprengen Vb. ‘mit Gewalt, mit Sprengstoff auseinandertreiben, zerstören’, mhd. zersprengen ‘zerspringen machen, zerstreuen’.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
hochgehen lassen  ugs. · hochjagen  ugs. · zur Explosion bringen
Synonymgruppe
mit einem Sprenger bewässern
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend drohte der Mann, sich mit Gas in die Luft zu sprengen.
Die Welt, 31.10.2002
Manche füllen ihn nur zu einem Viertel, manche sprengen ihn völlig in den Dimensionen.
Der Tagesspiegel, 14.08.1997
Aber schon nach wenigen Tagen war das alles wieder in die Luft gesprengt.
o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14874
Sie dienen euch dazu, ganze Städte in die Luft zu sprengen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 172
Den reichen Inhalt auch nur anzudeuten, würde diesen Rahmen sprengen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 982
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Attentäter Bombe Brücken Budget Bus Dimensionen Dynamit Felsen Fesseln Gehaltsgefüge Grenzen Ketten Konventionen Kostenrahmen Luft Maßstäbe Palästinenser Rahmen Ruine Schornstein Selbstmordattentäter Selbstmordattentäterin Terroristen Unbekannte Vorstellungskraft absprengt aufsprengt auseinandersprengt wegsprengt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sprengen‹.

Wortbildung

mit sprengen als Erstglied Sprengbombe · Sprenggranate · Sprengkammer · Sprengkapsel · Sprengkommando · Sprengkopf · Sprengkraft · Sprengkörper · Sprengladung · Sprengloch · Sprengmeister · Sprengmine · Sprengpatrone · Sprengring · Sprengsatz · Sprengschnur · Sprengseismik · Sprengstoff · Sprengstoffanschlag · Sprengstück · Sprengtrupp · Sprengung · Sprengwirkung
mit sprengen als Letztglied absprengen · aufsprengen · auseinandersprengen · aussprengen · einsprengen · heraussprengen · lossprengen
Ableitung von sprengen zersprengen
sprengenVerb
Aussprache:
Worttrennung: spren-gen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. feucht machen, indem man Wasser darauf spritzt, sprüht
Beispiele:
den Rasen, Garten, Fußboden, Korridor, Schulhof, die Straßen, Wäsche (vor dem Plätten) sprengen
er sprengte (= spritzte, sprühte) Wasser (über die Rasenflächen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sprengen Vb. ‘galoppieren, mit Wasser (be)spritzen, durch Sprengstoff bersten lassen, mit Gewalt auseinandertreiben’, ahd. sprengen ‘verbreiten, bespritzen, beflecken’ (8. Jh.), mhd. sprengen ‘(das Pferd) springen lassen, galoppieren, (be)spritzen, streuen, (mit Farbe) sprenkeln’, mnd. sprengen, mnl. sprenghen, nl. sprengen, aengl. sprengan, anord. sprengja, schwed. spränga (germ. *sprangijan) ist Kausativum (eigentl. ‘springen machen’) zu dem unter springen (s. d.) behandelten starken Verb. aussprengen Vb. ‘ver-, bespritzen, (ein Gerücht) verbreiten, zu Pferde galoppierend ausreiten’ (16. Jh.), ‘(mit Pulver, Dynamit, Gewalt) auseinandertreiben, beseitigen’ (17. Jh.). besprengen Vb. ‘(mit Wasser) bespritzen’, ahd. bisprengen ‘beflecken’ (8. Jh.), mhd. besprengen. versprengen Vb. ‘auseinanderjagen, in verschiedene Richtungen in die Flucht treiben, verspritzen’ (16. Jh.). zersprengen Vb. ‘mit Gewalt, mit Sprengstoff auseinandertreiben, zerstören’, mhd. zersprengen ‘zerspringen machen, zerstreuen’.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
hochgehen lassen  ugs. · hochjagen  ugs. · zur Explosion bringen
Synonymgruppe
mit einem Sprenger bewässern
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend drohte der Mann, sich mit Gas in die Luft zu sprengen.
Die Welt, 31.10.2002
Manche füllen ihn nur zu einem Viertel, manche sprengen ihn völlig in den Dimensionen.
Der Tagesspiegel, 14.08.1997
Aber schon nach wenigen Tagen war das alles wieder in die Luft gesprengt.
o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14874
Sie dienen euch dazu, ganze Städte in die Luft zu sprengen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 172
Den reichen Inhalt auch nur anzudeuten, würde diesen Rahmen sprengen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 982
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Attentäter Bombe Brücken Budget Bus Dimensionen Dynamit Felsen Fesseln Gehaltsgefüge Grenzen Ketten Konventionen Kostenrahmen Luft Maßstäbe Palästinenser Rahmen Ruine Schornstein Selbstmordattentäter Selbstmordattentäterin Terroristen Unbekannte Vorstellungskraft absprengt aufsprengt auseinandersprengt wegsprengt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sprengen‹.

Wortbildung

mit sprengen als Erstglied Sprengwagen
mit sprengen als Letztglied Wäschesprenger · aussprengen
sprengenVerb
sprengteist gesprengt
Aussprache:
Worttrennung: spren-gen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

irgendwohin sprengen gehoben irgendwohin scharf reiten
Beispiele:
die Reiter sprengten auf den Wald zu, aus dem Tor, durch den Fluss, über die Felder, Brücke
er sprengte zu Pferde durch die Gassen
die Lipizzaner sprengten (= liefen ungestüm) in die Manege
die Feinde, die von der Anhöhe des Gartens auf ihren Rossen ins Tal sprengten [Lasker-SchülerGedichte111]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sprengen Vb. ‘galoppieren, mit Wasser (be)spritzen, durch Sprengstoff bersten lassen, mit Gewalt auseinandertreiben’, ahd. sprengen ‘verbreiten, bespritzen, beflecken’ (8. Jh.), mhd. sprengen ‘(das Pferd) springen lassen, galoppieren, (be)spritzen, streuen, (mit Farbe) sprenkeln’, mnd. sprengen, mnl. sprenghen, nl. sprengen, aengl. sprengan, anord. sprengja, schwed. spränga (germ. *sprangijan) ist Kausativum (eigentl. ‘springen machen’) zu dem unter springen (s. d.) behandelten starken Verb. aussprengen Vb. ‘ver-, bespritzen, (ein Gerücht) verbreiten, zu Pferde galoppierend ausreiten’ (16. Jh.), ‘(mit Pulver, Dynamit, Gewalt) auseinandertreiben, beseitigen’ (17. Jh.). besprengen Vb. ‘(mit Wasser) bespritzen’, ahd. bisprengen ‘beflecken’ (8. Jh.), mhd. besprengen. versprengen Vb. ‘auseinanderjagen, in verschiedene Richtungen in die Flucht treiben, verspritzen’ (16. Jh.). zersprengen Vb. ‘mit Gewalt, mit Sprengstoff auseinandertreiben, zerstören’, mhd. zersprengen ‘zerspringen machen, zerstreuen’.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
hochgehen lassen  ugs. · hochjagen  ugs. · zur Explosion bringen
Synonymgruppe
mit einem Sprenger bewässern
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend drohte der Mann, sich mit Gas in die Luft zu sprengen.
Die Welt, 31.10.2002
Manche füllen ihn nur zu einem Viertel, manche sprengen ihn völlig in den Dimensionen.
Der Tagesspiegel, 14.08.1997
Aber schon nach wenigen Tagen war das alles wieder in die Luft gesprengt.
o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14874
Sie dienen euch dazu, ganze Städte in die Luft zu sprengen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 172
Den reichen Inhalt auch nur anzudeuten, würde diesen Rahmen sprengen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 982
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Attentäter Bombe Brücken Budget Bus Dimensionen Dynamit Felsen Fesseln Gehaltsgefüge Grenzen Ketten Konventionen Kostenrahmen Luft Maßstäbe Palästinenser Rahmen Ruine Schornstein Selbstmordattentäter Selbstmordattentäterin Terroristen Unbekannte Vorstellungskraft absprengt aufsprengt auseinandersprengt wegsprengt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sprengen‹.

Wortbildung

mit sprengen als Letztglied absprengen · ansprengen · dahinsprengen · davonsprengen · entgegensprengen · fortsprengen · heransprengen · heraussprengen · lossprengen · nachsprengen · vorwärtssprengen
Ableitung von sprengen versprengen

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora