stressen
Aussprache:
Worttrennung: stres-sen (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich als Stress auf jmdn. wirken; körperlich, seelisch überbeanspruchen
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
anstrengen · auslaugen  ugs. · Kraft kosten · Mühe bereiten · rumstressen · Stress machen · Stress verursachen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn man gestresst ist, dann ist der Gast auch gestresst.
Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 18
Und es stresst mich, dass ich nur eine begrenzte Zeit habe, mich auszubilden, weiterzubilden, fortzubilden.
Der Tagesspiegel, 19.01.2002
Als wir losgelegt haben, war ich gestreßt, jetzt fühle ich mich erholt.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1999
Der Partner wiederum ist gestreßt, weil er nicht flüchten kann.
Bild, 22.07.1998
Die Verkäuferinnen dort trugen weiße Schürzen, waren permanent gestreßt und legten Wert auf aufgeklebte Fingernägel in verschiedenen Farben.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 875
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bäume Job Lehrer Lärm Tiere manchmal nervt total zusätzlich überfordert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stressen‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora