warumAdverb
(kann im direkten Fragesatz, wenn nachdrücklich gebraucht, auf der ersten Silbe betont werden)
Aussprache:
Worttrennung: wa-rum (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

aus welchem Grund, weshalb
a)
leitet einen direkten Fragesatz ein
Beispiele:
warum ist das so?
warum tust du das, hat er das getan?
warum sollen wir nicht mitkommen?
»ich habe sie davon unterrichtet.« »Warum
warum das alles?
warum in aller Welt sollte ich weggehen? umgangssprachlich
warum (auch) nicht?drückt Zustimmung aus
Beispiele:
»wollen wir noch spazieren gehen?« »Warum nicht?«
»er hat sich ein Fahrrad gekauft.« »Nun, warum auch nicht!«
warum nicht gleich (so)?drückt Tadel darüber aus, dass etw. nicht sofort, von vornherein (so) geschehen ist
Beispiele:
»er hat nun seine Aufgaben gemacht.« »Warum nicht gleich?«
warum nicht gar!drückt Erstaunen, skeptische Beurteilung aus
Beispiele:
»N will sich eine ganz neue Einrichtung kaufen.« »Warum nicht gar!«
b)
leitet einen indirekten Fragesatz ein
Beispiele:
ich weiß, warum er das getan hat
nun ist klar, warum sie nicht gekommen sind
erkläre uns, warum du dich so verhalten hast
Sie wissen, warum ich Sie kommen ließ?
ich weiß nicht, warum, aber ich habe jetzt keinen Mut mehr
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

warum Adv. ‘weshalb, aus welchem Grunde’, ahd. wārumbi (um 1000), mhd. warumbe, (md.) warumme, warum(b), mnd. warumme, mnl. waeromme, nl. waarom ist zusammengesetzt aus den unter wo (s. d.) und um (s. d.) dargestellten Wörtern. In nhd. warum ist (im Unterschied zu nhd. wo) das alte lange ā und das auslautende -r (entsprechend ahd. (h)wār) bewahrt. Die Schreibung warumb hält sich bis in die 2. Hälfte des 17. Jhs.
OpenThesaurus (05/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
aus welchem Grund · was (selten)  ugs. · weshalb · weswegen · wie kommt es, dass...  ugs. · wieso

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora