„Bauflucht“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Bauflucht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bauflucht · Nominativ Plural: Baufluchten (computergeneriert)
WorttrennungBau-flucht (computergeneriert)
WortzerlegungbauenFlucht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der grundsolide gestaltete Kubus nimmt zwar die Baufluchten des Altbaus auf.
Die Welt, 28.01.2000
Die Stadt rang mit den Investoren zwar um die Wiederherstellung barocker Baufluchten, zeigte aber wenig Interesse an der Sichtbarkeit der früheren Trennlinie.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.1996
Das an gebrochene Baufluchten grenzende Grundstück ist relativ klein, der Platz davor dagegen ziemlich groß, noch dazu sind die benachbarten historischen Baukörper unterschiedlich hoch.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1995
Seine Ecken sind turmartig betont und treten ebenso wie der repräsentative Mittelrisalit mit seiner hohen, zentralen Eingangsöffnung aus der Bauflucht hervor.
Der Tagesspiegel, 26.04.2004
Der Kompromiss sieht vor, dass die Amerikaner statt des ursprünglich geforderten Sicherheitsabstandes von 30 Metern bereit sind, lediglich sieben Meter hinter die Bauflucht zu treten.
Die Welt, 11.08.2000
Zitationshilfe
„Bauflucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauflucht>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufläche
Baufirma
Baufinanzierung
Baufieber
Baufeuchtigkeit
Baufluchtlinie
Bauform
Baufortschritt
Baufreiheit
Bauführer