„Donaubrücke“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Donaubrücke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: - · Nominativ Plural: -n (computergeneriert)
Worttrennung Do-nau-brü-cke (computergeneriert)
Wortzerlegung  Donau Brücke

Verwendungsbeispiele für ›Donaubrücke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich führten die beiden den völlig willenlosen und apathischen Mann auf die Donaubrücke.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2001
Keine Entscheidung gab es jedoch vorläufig über die in Regensburg geplante Donaubrücke.
Die Zeit, 03.08.2010 (online)
Die Donaubrücke in Novi Sad ist zerstört - das erste größere getroffene zivile Ziel.
Der Tagesspiegel, 06.04.1999
Auf der Donaubrücke sehen die Hexen schmähend und geifernd zu, wie an Agnes das Bluturteil vollzogen wird.
Fath, Rolf: Werke - B. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 294
Als der Zug über die Donaubrücke rasselte, durchbrach die Sonne den feinen Oktobernebel.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9541
Zitationshilfe
„Donaubrücke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Donaubr%C3%BCcke>, abgerufen am 30.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Donau-Delta
Donau
Donator
Donatismus
Donation
Donaudelta
Donauland
Donaumonarchie
Donaumündung
Donauwelle