Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreikönig, m.

dreikönig, m.
zur zeit des dreikönigsfestes gehen drei verkleidete knaben mit einer krone von goldpapier und mit sternen herum, und verlangen ein almosen.
der abgebildete
vergleicht sich billig
heilgem dreikönige
Göthe 2, 162.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1384, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„Dreikönig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/?q=Dreik%C3%B6nig>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)