„Italienerin“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Italienerin, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) (computergeneriert)
WorttrennungIta-li-ene-rin · Ita-lie-ne-rin
weibliche Form vonItaliener
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

20-jährige 32-jährige Amerikanerin Brasilianerin Französin Kanadierin Katholikin Riesenslalom Russin Schwedin Schweizerin Siegerin Spanierinnen Türkin ausgebuffte bezwang entführten favorisierte feurige gebürtige gesetzte heißblütige rassige temperamentvolle topgesetzte ungesetzte verheiratet verschleppten zierliche Österreicherin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Italienerin‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Italienerin hat ohnehin kein Problem mit dem umstrittenen Material.
Der Tagesspiegel, 02.03.2001
Viele Monate, zusammengerechnet sind es Jahre, hat die Italienerin dort gelebt.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.1997
Der Bey ist von der selbstbewussten und koketten Italienerin derart entzückt, dass er sie heiraten möchte.
Fath, Rolf: Rollen - I. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9866
Aber um so angenehmer erschien mir seine Gattin Teresita, eine reizende blonde Italienerin.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 5090
Eine schreckliche Welt, dachte die kleine Italienerin zwischen den kämpfenden Stößen ihrer Wärme und ihrer Kälte.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 156
Zitationshilfe
„Italienerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Italienerin>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …