„Landestelle“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Landestelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landestelle · Nominativ Plural: Landestellen (computergeneriert)
WorttrennungLan-de-stel-le (computergeneriert)
WortzerlegunglandenStelle

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Piloten mussten glauben, die korrekte Landestelle erreicht zu haben.
Der Tagesspiegel, 25.07.2002
Die Nasa könnte sie über die Landestelle fliegen und mit ein paar Tricks Bilder mit einer Auflösung von zwei Metern machen.
Süddeutsche Zeitung, 05.02.2004
Auch ich ging in die Luft um seine Landestelle zu erkunden.
Lochner, Rudolf: Gulle, Rammkeil und Muck. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 216
Dagegen war Hull am Humber nur eine notdürftige Landestelle für verirrte Schaluppen.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 44
Die Landestelle des Pferdes nach jedem Sprung, gleich, ob steil oder hochweit, liegt etwa 2 m hinter dem Hindernis.
o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 100
alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesteil
Landessynode
Landesstraße
Landesstiftung
Landesstelle
Landestracht
Landestrauer
Landestreifen
landestypisch
landesüblich