„Menschenfänger“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Menschenfänger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) (computergeneriert)
WorttrennungMen-schen-fän-ger (computergeneriert)
WortzerlegungMenschFänger

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der "Menschenfänger" war fasziniert, engagierte sie sofort für sein Theater.
Bild, 17.05.1999
Er ist ein Menschenfänger, er entdeckt junge Talente und versteht es, sie für sich zu nutzen.
Die Zeit, 26.12.2005, Nr. 52
Bald schon genoss er den Ruf, ein Menschenerkenner und ein Menschenfänger zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2001
Die Kritiker werden sofort einwenden, daß sich eine mehrfach verwundete Partei nur in die Arme eines sympathischen Menschenfängers geflüchtet habe.
Die Welt, 16.11.2005
Die derzeitige Stimmung in Deutschland jedoch erschwert allen Menschenfängern die Arbeit.
Der Tagesspiegel, 02.11.2002
Zitationshilfe
„Menschenfänger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenfänger>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenfang
Menschenfalle
Menschenermessen
menschenentleert
Menschendunst
Menschenfaust
Menschenfeind
menschenfeindlich
Menschenfischer
Menschenfleisch