„Nahversorgung“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Nahversorgung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nahversorgung · Nominativ Plural: Nahversorgungen (computergeneriert)
WorttrennungNah-ver-sor-gung (computergeneriert)
WortzerlegungnahVersorgung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass der Niedergang der Nahversorgung kein unabweisbares Schicksal sein muss, wurde jüngst sogar höchstrichterlich bestätigt.
Die Zeit, 19.07.2010, Nr. 29
Für die Nahversorgung sei das Haus an diesem Standort besonders wichtig.
Die Welt, 30.09.2004
Shopping-Center dienen dort häufig allein der Nahversorgung, heißt es zur Begründung.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2001
Der mühsame Aufbau einer marktwirtschaftlich stabilen Nahversorgung und der Konkurrenzdruck der Einkaufszentren ist hier ein synchroner Prozeß mit unabsehbaren Folgen.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.1998
Der Markt ist groß, in der Nahversorgung und beim Aufbau wettbewerbsfähiger Vermarktungsstrukturen gibt es noch viele Lücken.
Der Tagesspiegel, 02.07.1999
Zitationshilfe
„Nahversorgung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nahversorgung>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nahverkehrszug
Nahverkehrsmittel
Nahverkehr
Nahtzugabe
Nahtstelle
Nähzeug
Nähzeugetui
Nahziel
Nähzirkel
Nahzone