„Niedersachsen“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Niedersachse, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Niedersachsen · Nominativ Plural: Niedersachsen (computergeneriert)
WorttrennungNie-der-sach-se (computergeneriert)
WortzerlegungniederSachse

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel mehr ist bei mir nicht drin im Moment », resümierte der Niedersachse gewohnt nüchtern.
Die Zeit, 09.02.2013 (online)
Nur freundschaftlich ging es gegen die Niedersachsen in den letzten Jahren nie zu.
Bild, 14.02.2003
Sogar im eher flachen Niedersachsen seien es mehr als 900.
Der Tagesspiegel, 12.05.2002
So unrecht hat der Niedersachse, der schließlich auf geregelte Weise Kandidat der CDU geworden war, nicht.
Der Spiegel, 06.10.1980
Ich bin von Geburt Niedersachse, Braunschweiger, von so reiner, gutbürgerlicher Herkunft, wie sich wenige andere rühmen oder wenigstens es nachweisen können.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 1611
Zitationshilfe
„Niedersachse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Niedersachse>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Niedersache
niedersäbeln
Niederringung
niederringen
niederrieseln
niedersacken
niedersausen
Niederschachtofen
niederschießen
Niederschlag