„Personalpoker“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Personalpoker, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum) (computergeneriert)
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) (computergeneriert)
WorttrennungPer-so-nal-po-ker (computergeneriert)
WortzerlegungPersonalPoker

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Personalpoker geht es bei den Sozialisten nicht weniger zimperlich zu.
Der Tagesspiegel, 31.05.2005
Die Bevölkerung habe kein Verständnis mehr dafür, daß die Lösung der Probleme des Landes durch das Personalpoker blockiert werde.
Die Welt, 27.09.2005
Doch es geht hier um mehr als um die Unsicherheit über den Ausgang einer Bundestagswahl und den danach einsetzenden Personalpoker.
Die Zeit, 28.09.2009, Nr. 39
Die größte Trumpfkarte im Personalpoker um die qualifiziertesten Arbeitskräfte sind Stock Options-Pläne.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.2000
Einige EU-Regierungen stellten unterdessen den automatischen französischen Anspruch auf den EZB-Chefsessel infrage - und legten damit den Zündstoff für einen neuen Personalpoker.
Die Welt, 07.04.2003
Zitationshilfe
„Personalpoker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Personalpoker>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Personalplanung
Personalpapier
Personalnummer
Personalnot
Personalmarketing
Personalpolitik
personalpolitisch
Personalproblem
Personalpronomen
Personalquerele