„Sakralsprache“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Sakralsprache, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sakralsprache · Nominativ Plural: Sakralsprachen (computergeneriert)
WorttrennungSa-kral-spra-che · Sak-ral-spra-che (computergeneriert)
WortzerlegungsakralSprache

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Liturgiesprache · Liturgische Sprache · Sakralsprache
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Altbulgarisch · Altkirchenslawisch · Altslawisch
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war sicher das stärkste Integrationsmoment für die neuen Völker, die damit unter dem großen Dach der lateinischen Sakralsprache vereinigt wurden.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.2001
Das Hebräische ist lange eine Sakralsprache gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.1998
Seit ich in Israel war, weiß ich, daß der Mythos der eigenen Sprache Teil des großen Geheimnisses der Nationwerdung ist und die rational-technischen Nachteile der Wiederbelebung und Säkularisierung einer Sakralsprache bei weitem wettmacht.
Die Zeit, 21.06.1963, Nr. 25
So wie die Chinesen ihren Toten postume Ehrennamen verleihen, so haben auch wir noch Reste einer Sakralsprache, die unserer Existenz, nachdem sie vorüber ist, eine gewisse Würde verleiht.
Die Zeit, 25.04.1946, Nr. 10
Die Kultursprache war eine Sakralsprache oder eine Sprache der Literaten: Sanskrit im Gebiet des vornehmen Indertums, die chinesische Mandarinensprache in China, Korea, Japan.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 367
Zitationshilfe
„Sakralsprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sakralsprache>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …