„Tannebaum“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Tannebaum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tannebaum(e)s · Nominativ Plural: Tannebäume (computergeneriert)
WorttrennungTan-ne-baum (computergeneriert)
WortzerlegungTanneBaum

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen der Tannebaums in der Kurzen Straße hätte sie ihn beruhigen können.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 345
Dabei wollen wir den alten grünen „Tannebaum“ dann wiederum nicht missen.
Die Zeit, 16.09.1948, Nr. 38
Deshalb üben sie fast jeden Tag im Wohnzimmer lautstark "O Tannebaum".
Bild, 29.11.2001
Mit Tannebaum wächst das Reden flugs und geradeaus nach oben, hinauf ins große Ganze.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.2000
Öffentlich-Rechtliche und Privaten rüsten zur Großoffensive, zur quotenheischenden Medienschlacht rund um den Tannebaum.
Die Welt, 18.12.1999
alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tanne
Tännchen
Tannase
Tannait
Tann
tannen
Tannenanpflanzung
Tannenanwuchs
Tannenaufwuchs
Tannenbaum