„Urlaubsgestaltung“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Urlaubsgestaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Urlaubsgestaltung · Nominativ Plural: Urlaubsgestaltungen (computergeneriert)
Worttrennung Ur-laubs-ge-stal-tung (computergeneriert)
Wortzerlegung UrlaubGestaltung

Verwendungsbeispiele für ›Urlaubsgestaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die regionalen Informationszentren helfen jedoch mit Improvisationstalent bei der Urlaubsgestaltung weiter.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1997
Denn die Initiatoren verzichten auf den erhobenen Zeigefinger und versuchen auch nicht, den Gast zu einer spartanischen Urlaubsgestaltung zu überreden.
Die Zeit, 04.01.2005, Nr. 02
Bei anderer Urlaubsgestaltung und einer entsprechenden Personalreserve könnten die urlaubsbedingten Stillstandszeiten wesentlich reduziert werden.
o. A.: GEWERKSCHAFT textIL-BEKLEidUNG WILL KAPITALISTEN VOR SCHÄNDUNG DER SONNTAGSRUHE BEWAHREN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Man lebte jetzt mehr für sich, in der eigenen Wohnung oder auf der Datsche und bevorzugte den Individualtourismus gegenüber kollektiven Formen der Urlaubsgestaltung.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 160
Die Anreise ist kurz, die Urlaubsgestaltung individuell, und die Urlauber wissen, dass sie sich bei Temperaturen und Wetter eben auf die Gegebenheiten einstellen müssen.
Die Welt, 20.06.2002
Zitationshilfe
„Urlaubsgestaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urlaubsgestaltung>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urlaubsgeld
Urlaubsgebiet
Urlaubsgast
Urlaubsfoto
Urlaubsflirt
Urlaubsgesuch
urlaubshalber
Urlaubsidyll
Urlaubsinsel
Urlaubskarte