„Zehn-Mark-Schein“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Zehn-Mark-Schein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zehn-Mark-Schein(e)s · Nominativ Plural: Zehn-Mark-Scheine (computergeneriert)
WorttrennungZehn-Mark-Schein (computergeneriert)
WortzerlegungZehnMarkSchein

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher ließ er sich von seiner Bank immer nur frisch gedruckte Zehn-Mark-Scheine geben.
Bild, 28.12.2001
Druckfrische Zehn-Mark-Scheine der DDR sind ebenfalls nicht mehr wert als zwei Münzen für den Einkaufswagen.
Der Tagesspiegel, 27.06.2000
Was mag ein Zehn-Mark-Schein, der nicht mehr zu gebrauchen ist, wert sein, wenn ein Experte ihn so schnell über den Tisch ziehen will.
Die Zeit, 04.12.1981, Nr. 50
Ein Bekannter drückte Fleck kürzlich einen Zehn-Mark-Schein in die Hand.
Die Welt, 16.10.2004
Um zu belegen, dass ihnen das Ganze "sehr leid tut", legten sie den zusätzlichen Zehn-Mark-Schein mit in den Umschlag.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.2000
Zitationshilfe
„Zehn-Mark-Schein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zehn-Mark-Schein>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …