„blassgelb“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

blassgelb

Grammatik Adjektiv (computergeneriert)
Worttrennung blass-gelb (computergeneriert)
Wortzerlegung  blass gelb

Verwendungsbeispiele für ›blassgelb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mitten in der braunen Schmiere zeigte sich eine blaßgelbe Stelle auf der Haut.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 165
Sie tragen rote Mützen und turnen durch die blassgelb gestrichenen Räume.
Der Tagesspiegel, 30.01.2004
Wie man heute zu wissen glaubt, notierte er seine Thesen zunächst auf einem blassgelben Aufkleber.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2000
Die ersten Brote, die bei uns in der Backstube erscheinen, sind blaßgelb und breitgelaufen.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 21
Er war untersetzt, muskulös, aber völlig entspannt, von blaßgelber Gesichtsfarbe, hatte spärliche dunkle Bartstoppeln und langes ungeschorenes schwarzglänzendes Haar.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 63
Zitationshilfe
„blassgelb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blassgelb>, abgerufen am 27.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blassel
Blässe
Blässbock
blassblau
blass wie eine Wand
Blassgesicht
blassgesichtig
blassgolden
blassgrün
Blässhuhn