„hindenken“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

hindenken

GrammatikVerb (computergeneriert)
Worttrennunghin-den-ken (computergeneriert)
Wortzerlegunghindenken

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur muss man sich den kritischen Impetus, die Aufklärung hinzudenken.
Süddeutsche Zeitung, 22.01.2002
Nirgends kann man hindenken, wo er nicht schon gedacht hätte.
Die Zeit, 08.01.2001, Nr. 02
Wo denkst Du hin, das kommt alles in die Kiste.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 19.02.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wo denken Sie hin, einige meiner Mitarbeiter wären froh gewesen, mit dem berühmten Ashcroft-Chen ein paar Worte zu wechseln.
Arjouni, Jakob: Chez Max, Zürich: Diogenes 2006, S. 93
Das Machtinteresse der Staaten muß man immer hinzudenken, nicht nur für die Technik der Kriegswaffen, doch für sie natürlich vor allem.
Freyer, Hans: Gesellschaft und Kultur. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 28500
alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hindenburglicht
hindeichseln
Hinde
hindämmern
hinbringen
hinderlich
hindern
Hindernis
Hindernisbahn
Hindernisbalken