„versorgungsrechtlich“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

versorgungsrechtlich

Grammatik Adjektiv (computergeneriert)
Worttrennung ver-sor-gungs-recht-lich (computergeneriert)
Wortzerlegung  Versorgung rechtlich

Verwendungsbeispiele für ›versorgungsrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Tätern ging es versorgungsrechtlich nicht nur weitaus besser als den Opfern, sondern den Tätern ging es hervorragend.
Süddeutsche Zeitung, 20.05.1995
Es liegt bereits der Entwurf eines Gesetzes zur Änderung besoldungsrechtlicher und versorgungsrechtlicher Vorschriften vor.
Die Zeit, 03.03.1980, Nr. 09
Eine weitere Etappe war die Lösung der versorgungsrechtlichen Fragen für die Mitarbeiter der Lufthansa.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.1997
Aus diesem Grundsatz ergab sich eine weitgehende Angleichung der Bestimmungen über die Versorgung der Berufssoldaten an die versorgungsrechtlichen Bestimmungen des Bundesbeamtengesetzes.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Der versorgungsrechtliche Unterschied zwischen Diepgen und Wowereit ergibt sich aus dem Senatorengesetz.
Der Tagesspiegel, 18.06.2001
Zitationshilfe
„versorgungsrechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/versorgungsrechtlich>, abgerufen am 27.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versorgungsradius
Versorgungsproblem
Versorgungsniveau
Versorgungsnetz
Versorgungslücke
Versorgungsschiff
Versorgungsschwierigkeit
Versorgungssicherheit
Versorgungssituation
Versorgungsstaat