„wegkriechen“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

wegkriechen

Grammatik Verb (computergeneriert)
Worttrennung weg-krie-chen (computergeneriert)
Wortzerlegung wegkriechen

Verwendungsbeispiele für ›wegkriechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin dann rückwärts weggekrochen, das verwundete Bein auf dem anderen, immer in der Erwartung, gleich wieder getroffen zu werden.
Der Tagesspiegel, 02.02.2003
Eine Frau will wegkriechen, ein Mann hält sie immer wieder am Bein fest und zieht sie zurück.
Die Welt, 13.06.2000
Später hebt sich die Mauer, gerade so, daß ein Mensch darunter wegkriechen kann.
Die Zeit, 27.03.1995, Nr. 13
Und dann sind Sie weggekrochen?
o. A.: Einhundertsiebzigster Tag. Mittwoch, 3. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12487
Er wollte durch die Beine wegkriechen, da hat man ihn erwischt.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 309
Zitationshilfe
„wegkriechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegkriechen>, abgerufen am 13.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wegkreuzung
Wegkreuz
wegkratzen
wegkrachen
Wegkosten
wegkriegen
Wegkrümmung
wegkucken
wegkundig
wegkurieren