„Genitalverstümmelung“ ist nicht in unseren gegenwartssprachlichen lexikalischen Quellen vorhanden. Folgende Informationen konnten automatisch ermittelt werden:

Genitalverstümmelung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) (computergeneriert)
WorttrennungGe-ni-tal-ver-stüm-me-lung (computergeneriert)
WortzerlegunggenitalVerstümmelung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So würden 130 Millionen Frauen weltweit an den Folgen von Genitalverstümmelungen leiden.
Der Tagesspiegel, 20.09.2000
Was aber ist diskriminierend, grausam, unmenschlich, erniedrigend - wenn nicht die gewaltsame Genitalverstümmelung einer Frau?
Die Zeit, 04.09.1995, Nr. 36
Was wird sie tun mit jenen, die so vehement für die Genitalverstümmelung eintreten und deren Töchter jetzt sechs, sieben Jahre alt sind?
Süddeutsche Zeitung, 10.12.1997
Und wir tun alles, damit der Genitalverstümmelung von Frauen und Mädchen ein Ende bereitet wird.
Bild, 09.03.2001
Dennoch will das Kinderhilfswerk Unicef bis zum Jahr 2010 die Genitalverstümmelung weltweit beseitigt haben.
Die Welt, 08.02.2003
Zitationshilfe
„Genitalverstümmelung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Genitalverstümmelung>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genitaltuberkulose
Genitalität
Genitale
Genitalapparat
genital
Genitalwarze
Genitiv
Genitivattribut
genitivisch
Genitivkompositum