Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Renate Wahrig-Burfeind (* 1959, † 2022)

Mit großer Trauer und Bestürzung haben wir vernommen, dass Frau Dr. Renate Wahrig-Burfeind für uns überraschend Anfang Februar verstorben ist. Frau Dr. Wahrig-Burfeind wirkte bis zuletzt als freie Mitarbeiterin des Zentrums für digitale Lexikographie der deutschen Sprache (ZDL) an der Aktualisierung des Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache (DWDS) mit, das sie in unermüdlicher Arbeit und Engagement um mehr als 3000 Artikel erweiterte. Ihr letzter Beitrag kurz vor ihrem Tod stammt vom 7. Februar. Ihre lebenslange berufliche Tätigkeit stand im Zeichen der Weiterentwicklung des klassischen Wörterbuchs hin zum modernen plattformübergreifenden Medium. Frau Wahrig-Burfeind setzte damit nach dem frühen Tod ihres Vaters, Prof. Gerhard Wahrig, dessen Werk fort: Sie erweiterte und aktualisierte als Wörterbuchautorin das bekannte und besonders im Ausland beliebte WAHRIG Deutsches Wörterbuch und arbeitete zunächst am Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, ab 2019 am Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache.

Frau Dr. Wahrig-Burfeind verstand die Arbeit an Wörterbüchern und die Pflege der deutschen Sprache immer auch als Dienst an der Gesellschaft. Sie war Vorsitzende des Fördervereins der Gesellschaft für deutsche Sprache und engagierte sich für die Grünen im Stadtrat von Groß-Gerau. Wir verlieren mit ihr eine stets freundliche, geschätzte, offene und immer lösungsorientierte Kollegin. Ihr Beitrag zur deutschen Lexikographie bleibt unvergessen.

— DWDS, 5. April 2022