Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Über uns

DWDS – Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache

Ziel des an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften beheimateten Vorhabens ist die Schaffung eines „Digitalen Lexikalischen Systems“ – eines umfassenden, Benutzerinnen und Benutzern über das Internet zugänglichen Wortinformationssystems, das Auskunft über den deutschen Wortschatz in Vergangenheit und Gegenwart gibt.

Daraus ergeben sich zwei eng miteinander zusammenhängende Teilziele:

  1. Das verfügbare lexikalische Wissen, wie es in den bisherigen großen Wörterbüchern seinen Niederschlag gefunden hat, soll zusammengeführt und auf den neuesten Stand gebracht werden.
  2. Ein Digitales Lexikalisches System soll entwickelt werden, das
    • Belege für die möglichen Verwendungen eines Wortes – aus gut erschlossenen Korpora – und eine wissenschaftlich verlässliche Beschreibung der verschiedenen Eigenschaften dieses Wortes miteinander verbindet,
    • sich jederzeit flexibel erweitern und korrigieren lässt, und
    • für viele – wissenschaftliche wie nichtwissenschaftliche – Zwecke nutzbar ist.

Dazu wurde mit www.dwds.de eine Benutzeroberfläche geschaffen, die zum einen als Rechercheumgebung eines lexikografischen Arbeitsplatzes für die wissenschaftliche Analyse des deutschen Wortschatzes fungiert, zum anderen aber jedem Interessierten viele Nachschlagemöglichkeiten eröffnet.

Wichtigster Ausgangspunkt sind die an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (bzw. ihren Vorgängereinrichtungen) erarbeiteten Wörterbücher und Korpora.

Das Akademienvorhaben DWDS ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften, das der Erhaltung, Sicherung und Vergegenwärtigung unseres kulturellen Erbes dient.

Das DWDS ist gleichfalls Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Zentrums für digitale Lexikographie der deutschen Sprache (ZDL). Beheimatet ist das DWDS an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW).

Weitere Informationen zum Projekt

Ressourcen