¹DWB – Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm

Das Deutsche Wörterbuch (¹DWB) ist das umfangreichste jemals gedruckte Wörterbuch des Deutschen. Es wurde über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren publiziert. Die erste Lieferung (AAllverein) von Band 1 erschien 1852, der erste Band wurde 1854 vollendet. Die letzte Lieferung (Band XIV,I,II, widrigwiking, Druckjahr 1960) erschien Anfang 1961. Die 32 Teilbände des Gesamtwerkes umfassen 67 744 Druckspalten und enthalten etwa 330 000 Stichwörter in alphabetischer Ordnung. Ein Quellenverzeichnis ergänzte das Gesamtwerk 1971. Das ¹DWB zeichnet die Wortgeschichte eines Wortes vom ersten schriftlich dokumentierten Auftreten bis zur Bearbeitung im jeweiligen Band aus einem Quellenbestand von ca. 25 000 verschiedenen Quellen nach.

Seit 1961 wurde in zwei Arbeitsgruppen in Berlin (bis 2013) und Göttingen (bis 2016) an der Neubearbeitung der Buchstaben A–F gearbeitet (²DWB). Die Neubearbeitung stellt kein „Supplement“ zu den entsprechenden Teilen der Erstbearbeitung dar, sondern ist ein eigenes, neues Wörterbuch, das auf einem gegenüber der Erstbearbeitung deutlich erweiterten Quellenkorpus basiert.

Zwischen 1998 und 2003 wurde die Erstbearbeitung des Wörterbuchs im Rahmen des DFG-Förderprogramms „Retrospektive Digitalisierung von Bibliotheksbeständen“ vom Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften in Trier retrodigitalisiert und im Internet sowie auf CD-ROM publiziert. Seit 2006 werden die elektronischen Quellen gemeinsam vom Kompetenzzentrum und dem DWDS (stellvertretend für die BBAW als Rechteinhaberin an den Quellen des Wörterbuchs) in einem Repositorium an der BBAW verwaltet und gepflegt. Im Rahmen dieser Pflegearbeiten wurden sowohl strukturelle Veränderungen vorgenommen als auch Korrekturen, die notwendig waren, um die Wörterbuchsubstanz in die DWDS-Webseite zu integrieren. Darüber hinaus wurde mit heuristischen Verfahren begonnen, eine Abbildung der Stichwörter des ¹DWB in moderne Lemmata zu erreichen (Herold, Lemnitzer und Geyken 2012). Beispielsweise wird mit einer Suche nach Tatsache auch der Artikel thatsache im ¹DWB gefunden oder bei diktieren auch dictieren. Dies soll den Nutzern die wörterbuchübergreifende Suche erleichtern. Die Zuordnung ist momentan nur partiell möglich, alle im ¹DWB markierten Stichwörter sind aber über die DWDS-Webseite abfragbar. Für jeden Artikel des Wörterbuchs wurden detaillierte Metadaten aufgenommen, anhand derer die Entstehungszeit der Artikel ersichtlich wird.