²DWB – Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung

Einführung

Seit 1961 wurde in zwei Arbeitsgruppen in Berlin (bis 2013) und Göttingen (bis 2016) an der Neubearbeitung des Deutschen Wörterbuches von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (²DWB) gearbeitet. Innerhalb dieses Projekts wurden die ältesten Teile des Wörterbuchs, die Buchstaben A–F bearbeitet. Die erste Lieferung erfolgte 1965. Die Neubearbeitung stellt kein „Supplement“ zu den entsprechenden Teilen der Erstbearbeitung dar, sondern ist ein eigenes, neues Wörterbuch mit ca. 60 000 Stichwörtern in ca. 32 000 Artikeln, das auf einem gegenüber der Erstbearbeitung deutlich erweiterten Quellenkorpus basiert.

Digitalisierung

Zwischen 2016 und 2020 wurde das ²DWB im Rahmen des DFG-Förderprogramms „Digitalisierung und Erschließung“ vom Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften in Trier retrodigitalisiert. Das digitale ²DWB ist sowohl über das Trierer Wörterbuchnetz, das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS) und die Digitale Plattform der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen recherchierbar. Das Wörterbuch ist nach den TEI-Richtlinien annotiert, damit ist es möglich, lexikografische und metalexikografische Auswertungen vorzunehmen.

Weitere Informationen

Titelblatt Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung. 4. Band, 4. Lieferung, BEFASSEN–BEHAGLICHKEIT. Bearbeitet in der Arbeitsstelle Berlin. Stuttgart, 2010. [Quelle]

Informationen

Stichwörter 60 278
Artikel 31 820
Erscheinungszeitraum 1965–2018