Wörterbücher im DWDS

Allgemeines

Das DWDS-Wortinformationssystem besteht aus drei Komponenten: Wörterbücher, Textkorpora und Wortstatistiken.

In diesem Abschnitt werden die verschiedenen gegenwartssprachlichen und historischen Wörterbücher des DWDS-Wortinformationssystems beschrieben.

Zentral für das DWDS-Wortinformationssystem ist das gegenwartssprachliche DWDS-Wörterbuch. Dieses basiert auf mehreren gegenwartssprachlichen Wörterbüchern und wird aktiv von der Projektgruppe des DWDS und ZDL (Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache) ergänzt und überarbeitet. Das DWDS-Wörterbuch liefert für jedes Stichwort Informationen zu Form und Bedeutung. Ergänzt werden diese Informationen durch Informationen aus dem Etymologischen Wörterbuch des Deutschen von Wolfgang Pfeifer und dem kollaborativ erstellten OpenThesaurus (Synonyme, Ober- und Unterbegriffe).

Die Informationen des DWDS-Wörterbuchs, des Etymologischen Wörterbuchs und des OpenThesaurus werden bei jeder Wortsuche in der zentralen Spalte des DWDS-Informationssystems angezeigt, sofern diese Quellen Informationen für das Suchwort enthalten.

Über diese zentralen Quellen hinaus bietet das DWDS Informationen aus historischen Wörterbüchern und Wortgeschichten. Diese werden bei jeder Wortsuche unter der Rubrik „Weitere Wörterbücher“ angezeigt und verlinkt. Per Mausklick auf die Suchtreffer gelangt man zu den einzelnen Wörterbuchartikeln.

Im Folgenden werden die einzelnen Wörterbücher beschrieben.

Zentrale Wörterbücher

DWDS-Wörterbuch

Das gegenwartssprachliche DWDS-Wörterbuch bietet Informationen zu Form und Bedeutung von über 230 000 Wörtern der deutschen Sprache. Das Wörterbuch basiert auf der digitalisierten Fassung des Wörterbuchs der deutschen Gegenwartssprache; es wird ergänzt durch Teile des Großen Wörterbuchs der deutschen Sprache. Diese Artikel werden durch die Projektgruppe des DWDS und ZDL laufend überarbeitet. Zusätzlich werden neue Wörter von der Projektgruppe korpusbasiert ermittelt und lexikographisch beschrieben. Die Ergebnisse dieser Arbeiten werden wöchentlich auf der Startseite des DWDS unter der Rubrik „Neueste Artikel“ publiziert.

DWDS-Artikel „Wörterbuch“

Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Das Etymologische Wörterbuch des Deutschen von Wolfgang Pfeifer beschreibt Alter, Herkunft und Verwandtschaft von Wörtern und liefert Informationen zu ihrer Grammatik und Bedeutung aus sprachgeschichtlicher Perspektive.

Korrekturfahne von Wolfgang Pfeifers Hand zu den Artikel „Bikini“ und „Dur“
Korrekturfahne von Wolfgang Pfeifers Hand zu den Artikeln Bikini und Dur (2010)

OpenThesaurus

Der kollaborativ erstellte OpenThesaurus verbindet Wörter durch Sinnrelationen wie Synonymie und Unter-/Oberbegriff.

Wir danken Daniel Naber vom OpenThesaurus-Projekt für seine Genehmigung, diese Ressource im Rahmen der DWDS-Webseite anzeigen zu können.

OpenThesaurus-Eintrag zu „lesen“ im DWDS

Weitere Wörterbücher

Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache

Das Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) wurde an der Deutschen Akademie der Wissenschaften (später: Akademie der Wissenschaften der DDR) zwischen 1952 und 1977 erarbeitet. Es umfasst über 4 500 Seiten in sechs Druckbänden und enthält ca. 120 000 Stichwörter, wovon ca. 90 000 in Artikeln beschrieben sind.

Zwischen Februar und November 2002 wurde die gedruckte Ausgabe vom Kompetenzzentrum der Universität Trier retrodigitalisiert und danach von der Projektgruppe des DWDS (2003–2006) weiter kuratiert. Das digitalisierte Original kann weitestgehend formgetreu auf der Webseite des DWDS bereitgestellt werden.

(viel benutzte) Bände des Wörterbuchs der deutschen Gegenwartssprache

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (¹DWB)

Das Deutsche Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB) ist das umfangreichste jemals gedruckte deutsche Wörterbuch. Es wurde über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren (1854–1960) in alphabetischer Ordnung publiziert. Das ¹DWB zeichnet die Wortgeschichte von ihrem ersten Auftreten in der Schriftlichkeit bis zur Bearbeitung im jeweiligen Band aus einem Quellenbestand von ca. 25 000 verschiedenen Quellen nach. Nach Abschluss der DFG-geförderten Retrodigitalisierung kann diese Ressource seit 2018 auf der Webseite des DWDS zur Verfügung gestellt werden.

Gebundene Ausgabe der Erstbearbeitung des Grimm’schen Wörterbuches

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Seit 1961 wurde in zwei Arbeitsgruppen in Berlin (bis 2013) und Göttingen (bis 2016) an der Neubearbeitung des Deutschen Wörterbuches von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (²DWB) gearbeitet. Innerhalb dieses Projekts wurden die ältesten Teile des Wörterbuchs, die Buchstaben A–F, neu erfasst. Zwischen 2016 und 2020 wurde das ²DWB im Rahmen einer DFG-Förderung retrodigitalisiert, seit September 2020 steht das Wörterbuch für die lexikographische Recherche im DWDS zur Verfügung.

Gebundene Ausgabe der Neubearbeitung des Grimm’schen Wörterbuches

Wortgeschichte digital

Ebenso verlinkt mit den Suchergebnissen unter der Rubrik „weitere Wörterbücher“ ist das Projekt Wortgeschichte digital (WGd). WGd ist ein Teilprojekt des Zentrums für digitale Lexikographie (ZDL) an der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen seit 2019. Ziel des Projekts ist es, die Bedeutungsgeschichte des deutschen Wortschatzes von ca. 1600 bis heute in Grundzügen zu beschreiben. Es beabsichtigt somit, die zeitliche Lücke zwischen der gegenwartssprachlichen Lexikographie und dem Frühneuhochdeutschen Wörterbuch (1350 bis ca. 1600) zu schließen. Als rein digitales Projekt bearbeitet es den Wortschatz nicht alphabetisch, sondern nach thematischen Zusammenhängen.

Ausschnitt aus dem Artikel „Milieu“
Wortgeschichte digital: Ausschnitt aus dem Artikel „Milieu“