Äffchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungÄff-chen
WortzerlegungAffe-chen
Wortbildung mit ›Äffchen‹ als Letztglied: ↗Klammeräffchen

Verwendungsbeispiele für ›Äffchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das zweite Äffchen, dessen Bilder nun kursieren, habe eine andere Geschichte.
Die Zeit, 04.02.2013 (online)
Wie viele arme Äffchen müssen noch ihr Leben lassen, bis die Gesetze geändert werden?
Bild, 21.06.2004
Der Hund versuchte ihm das Gesicht zu lecken, das Äffchen streichelte seinen Kopf.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 116
Da ich noch ein »Äffchen« war und mich um solche Schutzengel nicht kümmern wollte, konnte ich immer nur halbe Auskunft geben.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8712
Die Äffchen im Rankenwerk hielten den Atem an, es war wohl Berufs-Neid.
Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 409
Zitationshilfe
„Äffchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%84ffchen>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Affäre
Affaire
afebril
Aerotrain
aerotherm
Affe
Affekt
Affektation
Affektausbruch
Affektausdruck