Ähre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ähre · Nominativ Plural: Ähren
Aussprache
WorttrennungÄh-re
Wortbildung mit ›Ähre‹ als Erstglied: ↗Ährchen · ↗Ährenfeld · ↗Ährenkranz · ↗Ährenlese · ↗Ährenleser · ↗Ährenleserin · ↗ährenförmig
 ·  mit ›Ähre‹ als Letztglied: ↗Kornähre · ↗Weizenähre
eWDG, 1967

Bedeutung

Blütenstand und Fruchtstand von Getreide, Gräsern
Beispiele:
reife, taube, volle Ähren
die Ähren hatten gut angesetzt
Ähren lesen
Windet zum Kranze die goldenen Ähren [SchillerEleusisches Fest]
Die Ähren wogten sacht [EichendorffMondnacht]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ähre f. Blüten- und Fruchtstand des Getreides und verschiedener Gräser, ahd. ahir (8. Jh.), ehir (9. Jh.), mhd. eher, äher, asächs. ehir, mnd. ār(e), mnl. aer, nl. aar, aengl. ēar (nordhumbr. æhher, eher), engl. ear, dazu mit grammatischem Wechsel anord. schwed. ax, got. ahs ‘Ähre’ sind verwandt mit lat. acus ‘Granne, Spreu’, griech. áchnē (ἄχνη, aus *ak̑snā), akostḗ (ἀκοστή) ‘Gerste’ (eigentlich ‘die Grannige’), russ. ost’ (ость) ‘Spitze, Granne’ und führen auf ie. *ak̑es-, *ak̑s-, eine s-Erweiterung der unter ↗Ecke (s. d.) aufgeführten Wurzel ie. *ak̑-, *ok̑- ‘scharf, spitz, kantig’ (s. auch ↗Ahorn).

Typische Verbindungen zu ›Ähre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ähre‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ähre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Blüten stehen in endständigen Ähren, sie erscheinen von Juli bis Oktober.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 72
Ihr Getreide ernten sie, indem sie die Ähren vom Halm schneiden und sie in ihren überdachten Scheunen bergen.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 241
Die Ähren, die man bei der Ernte verschmäht, werden der Vegetation ihre Kraft für die Zukunft erhalten.
Hertzberg, H. W.: Ackerbau. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 360
Der Roggen steht in Ähren, und über das wogende Feld hinweg seh ich die blauen Vorberge des Harzes.
Brief von Wilhelm Busch an Marie Hesse vom 24.05.1901. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1901], S. 9018
Zudem bestehe die Gefahr, dass bei anhaltender Nässe die Ähren und Halme verstärkt abbrächen, hieß es weiter.
Die Welt, 28.07.2000
Zitationshilfe
„Ähre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%84hre>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ährchen
Ahornsirup
Ahornholz
Ahornblatt
Ahornbaum
ährenbekränzt
Ährenbündel
Ährenfeld
ährenförmig
Ährenheber