Äol

GrammatikEigenname
Wortbildung mit ›Äol‹ als Erstglied: ↗Äolsharfe
eWDG, 1967

Bedeutung

griechischer Windgott

Verwendungsbeispiel für ›Äol‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine frühe, im nordwestl. Kleinasien ausgebildete Sonderform des antiken K.s ist das äol.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 19379
Zitationshilfe
„Äol“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%84ol>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
AOK
Aöde
anzwitschern
anzwinkern
Anzweiflung
äolisch
Äolsharfe
Äon
äonenlang
äonenweit