Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Äußere, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Äußeren · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Äu-ße-re
eWDG

Bedeutung

äußere Erscheinung
in gegensätzlicher Bedeutung zu Innere
Beispiele:
ein angenehmes, ansprechendes, gefälliges, gewinnendes, anziehendes, vornehmes, vorteilhaftes, gepflegtes Äußeres haben
er hält auf sein Äußeres
auf sein Äußeres Wert legen
er vernachlässigt sein Äußeres
sich an jmds. Äußerem stoßen
man darf bei einem Menschen nicht nur auf das Äußere sehen
dem Äußeren nach zu urteilen

Typische Verbindungen zu ›Äußere‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Äußere‹.

Verwendungsbeispiele für ›Äußere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ich finde es schön, Dinge wegen meines Äußeren zu erreichen. [Hermann, Judith: Sommerhaus, später, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 2000 [1998], S. 150]
Und dem entspricht die Redeweise von der "bloßen Form", als dem Äußeren. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 230]
Ebenso wichtig wie gepflegte Kleidung ist die Pflege des gesamten Äußeren. [Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 52]
Weil hier so wenig zu tun war, beschäftigte sich die Führung mit dem Äußeren. [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Und sie reagiert sensibel auf Veränderungen, auch auf die des Äußeren. [Die Zeit, 06.07.2009 (online)]
Zitationshilfe
„Äußere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%84u%C3%9Fere>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Äuglein
Äugelein
Äugelei
Äugelchen
Äufnung
Äußerlichkeit
Äußerung
Äußerungsform
Ångström
Écu