Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ödheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Öd-heit
Grundformöd

Verwendungsbeispiele für ›Ödheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Ödheit der Pampa lernt er, was es heißt, wieder zu leben. [Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41]
Und stets werden die Regisseure die Balance halten müssen zwischen Natürlichkeit suggerierender Ödheit und inszenierter Spannung. [Die Welt, 16.03.2000]
Der Neubau in der tristen Vorstadtstraße war von vollendeter Ödheit. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2003]
Niemand weiß, was aus diesem buddhistisch gefärbten Gedankenexperiment hätte werden können, aber das Wenige, das uns vorliegt, ist von seltener Ödheit und Blässe. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Ödheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96dheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ödem
Öde
Öcken
Öchslewaage
Öchslegrad
Ödigkeit
Ödipus
Ödipuskomplex
Ödland
Ödnis