Öffnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Öffnung · Nominativ Plural: Öffnungen
Aussprache
WorttrennungÖff-nung
Wortbildung mit ›Öffnung‹ als Erstglied: ↗Öffnungsgrad · ↗Öffnungspolitik · ↗Öffnungszeit
 ·  mit ›Öffnung‹ als Letztglied: ↗Abstichöffnung · ↗Düsenöffnung · ↗Fensteröffnung · ↗Grenzöffnung · ↗Kelleröffnung · ↗Ladenöffnung · ↗Leibesöffnung · ↗Leichenöffnung · ↗Lichtöffnung · ↗Luftöffnung · ↗Lüftungsöffnung · ↗Marktöffnung · ↗Maueröffnung · ↗Mundöffnung · ↗Schlitzöffnung · ↗Seitenöffnung · ↗Türöffnung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
meist im Singular
das Öffnen
Beispiele:
die Öffnung des Fallschirmes dauerte eine Weile
die Öffnung der Blende darf nur ganz kurz sein
die Öffnung einer Verengung durch eine Operation
die Öffnung (= Obduktion) des Verstorbenen war gerichtlich angeordnet worden
2.
Stelle, wo etw. offen ist
Beispiele:
er kroch durch eine Öffnung im Zaun, in der Hecke
durch eine Öffnung im Dach tropfte es, zog der Rauch ab
eine runde, große Öffnung
die Öffnungen zustopfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offen · offenbar · offenbaren · Offenbarung · Offenheit · offenherzig · öffentlich · Öffentlichkeit · veröffentlichen · Veröffentlichung · öffnen · Öffnung
offen Adj. ‘nicht verschlossen, nicht bedeckt’, übertragen ‘frei, unbegrenzt, unbesetzt, aufrichtig, unverhohlen’, ahd. offan ‘geöffnet, offenbar, klar, einleuchtend, öffentlich’ (8. Jh.), mhd. offen ‘geöffnet, ausgebreitet, voll, öffentlich, unverhohlen’, asächs. opan, mnd. mnl. ōpen, nl. aengl. engl. open, anord. opinn (aus germ. *upana-) stehen als Adjektivbildungen mit n-Suffix vielleicht im Sinne von ‘aufwärts gezogen oder gehoben’, daher ‘offen’, zu dem unter ↗auf (s. d.) behandelten Adverb. offenbar Adj. ‘klar ersichtlich, eindeutig’, ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.), mhd. offenbære, offenbār, offenbar ‘offen, geöffnet, deutlich, sichtbar, unbefangen, öffentlich’, mnd. ōpenbār(e); dazu offenbaren Vb. ‘etw. offen zeigen, zu erkennen geben, bekennen’, mhd. offenbæren, offenbāren ‘offen zeigen, veröffentlichen’; Offenbarung f. mhd. offenbārunge. Offenheit f. ‘aufgeschlossene, ehrliche Wesensart’ (18. Jh.). offenherzig Adj. ‘freimütig, mitteilsam’ (17. Jh.). öffentlich Adj. ‘für die Allgemeinheit bestimmt, zugänglich, die Allgemeinheit betreffend’, ahd. offanlīh (9. Jh.; vgl. offanlīhho Adv., 8. Jh.), mhd. offenlich ‘offenbar, allen wahrnehmbar, verständlich, unverhohlen’, (mit eingeschobenem Gleitlaut) offentlich (13. Jh.), frühnhd. (mit Umlaut) öffentlich (seit 15. Jh.); Öffentlichkeit f. ‘das Öffentlichsein, Allgemeinheit’ (18. Jh.); veröffentlichen Vb. ‘öffentlich bekanntmachen, publizieren’ (19. Jh.); Veröffentlichung f. ‘öffentliche Bekanntmachung, Publikation’ (19. Jh.). öffnen Vb. ‘einen Verschluß lösen, aufmachen’, übertragen (reflexiv) ‘sich aufgeschlossen zeigen, sich erschließen’, ahd. offanōn ‘offenbaren, kundtun, enthüllen, erklären, verraten’, (reflexiv) ‘leuchten, sich offenbaren’ (8. Jh.), mhd. offen(en) ‘(er)öffnen, offenbar machen, zeigen, darlegen, veröffentlichen’; dazu Öffnung f. ‘das (Sich)öffnen, offene Stelle’, ahd. offanunga ‘Offenbarung, Erleuchtung, Erklärung’ (8. Jh.), mhd. offenunge ‘Öffnung, Erscheinung, Verdeutlichung, Offenbarung, Erleuchtung, Weistum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Entblockung · ↗Freigabe · Öffnung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Bruchstelle · ↗Leck · ↗Leckage · undichte Stelle · Öffnung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agrarmarkt Arbeitsmarkt Archiv B-Probe Binnenmarkt Dienstleistungsmarkt Energiemarkt Flächentarifvertrag Gasmarkt Grenze Grenzübergang Liberalisierung Luftraum Markt Mauer Osten Postmarkt Strommarkt Tarifvertrag Telekommunikationsmarkt Vorhang Wahllokal Weste erzwingen generell marktwirtschaftlich schrittweise vollständig vorsichtig wirtschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Öffnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Öffnung für die Länder wird der Bund voraussichtlich zustimmen.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2003
Man will nicht penetriert werden, man verschließt alle seine Öffnungen.
Der Tagesspiegel, 12.01.2003
Er sehe in der Führung keinen, der bereit sei, sich für eine wirkliche Öffnung einzusetzen.
Nr. 44: Gespräch Seiters mit Wörner vom 21. September 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6282
Vor der Öffnung für meine verflossene Zeit war ich sentimental.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 30
Es kommt aus einer Öffnung zwischen den Beinen der Mutter heraus.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 1
Zitationshilfe
„Öffnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Öffnung>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Öffner
öffnen
offline
Offizium
Offiziosität
Öffnungsgrad
Öffnungsklausel
Öffnungspolitik
Öffnungswinkel
Öffnungszeit