Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Öffnungszeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Öff-nungs-zeit
Wortbildung  mit ›Öffnungszeit‹ als Letztglied: Ladenöffnungszeit
eWDG

Bedeutung

Zeit, in der ein öffentliches Gebäude, ein Geschäft geöffnet ist
Beispiel:
die Öffnungszeiten eines Museums, der Geschäfte am Wochenende

Typische Verbindungen zu ›Öffnungszeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Öffnungszeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Öffnungszeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Öffnungszeiten verteilen sich auf etwa drei bis vier Stunden am Vormittag. [Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Kindergarten. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 6368]
Es gebe keine ökonomisch stichhaltige Begründung für die Beschränkung der Öffnungszeiten. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Vielleicht entsteht daraus die Lust, leserfreundliche Öffnungszeiten von Bibliotheken zu erwirken. [Die Zeit, 29.07.1999, Nr. 31]
Zusätzlich zu der dreimonatigen Verlängerung möchte das Museum seine Öffnungszeiten ausweiten. [Die Zeit, 02.03.2012 (online)]
Wer "nur" flexibel bucht, kann das Büro nur innerhalb der Öffnungszeiten zwischen 9 bis 18 Uhr nutzen. [Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Öffnungszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96ffnungszeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Öffnungswinkel
Öffnungsweite
Öffnungspolitik
Öffnungsperspektive
Öffnungsklausel
Öhmd
Öhr
Öhrchen
Öko
Öko-Partei