Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ökonomismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Öko-no-mis-mus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

politische Ökonomie Überbetonung ökonomischer Faktoren (bei der Betrachtung der gesellschaftlichen Entwicklung)

Typische Verbindungen zu ›Ökonomismus‹ (berechnet)

herrschend rein schier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ökonomismus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ökonomismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Probleme lassen sich mit purem Ökonomismus nicht lösen. [Die Zeit, 21.04.2008, Nr. 18]
Sympathisch wirkte seine Kritik am früheren Ökonomismus des Clubs of Rome. [Süddeutsche Zeitung, 25.10.1995]
Der Ökonomismus füllt die Leere, die durch das Verdunsten der Werte entstanden ist. [Die Welt, 24.02.2005]
Nach einem Jahrzehnt des Ökonomismus ist es Zeit, daran zu erinnern. [Die Welt, 15.03.2003]
Volk und Elite sind sich einig in ihrem radikalen Ökonomismus. [Die Zeit, 07.06.2006, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Ökonomismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96konomismus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ökonomisierung
Ökonomik
Ökonomierat
Ökonomie
Ökonometrie
Ökopartei
Ökopax
Ökopaxbewegung
Ökosiegel
Ökoskopie