Ökonomismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungÖko-no-mis-mus
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

politische Ökonomie Überbetonung ökonomischer Faktoren (bei der Betrachtung der gesellschaftlichen Entwicklung)

Typische Verbindungen zu ›Ökonomismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ökonomismus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ökonomismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Probleme lassen sich mit purem Ökonomismus nicht lösen.
Die Zeit, 21.04.2008, Nr. 18
Der Ökonomismus füllt die Leere, die durch das Verdunsten der Werte entstanden ist.
Die Welt, 24.02.2005
Sympathisch wirkte seine Kritik am früheren Ökonomismus des Clubs of Rome.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1995
Es führt auch zu einer stupiden Form des »Ökonomismus«, die dem Anspruch des Autors nicht gerecht werden kann.
konkret, 1993
Der vulgärmarxistische Ökonomismus bestreitet nämlich die Bedeutung der Gewalt in dem Übergang von einer ökonomischen Produktionsordnung in die andere.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 371
Zitationshilfe
„Ökonomismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96konomismus>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ökonomisierung
ökonomisieren
ökonomisch
Ökonomik
Ökonomierat
ökonomistisch
Ökopartei
Ökopax
Ökopaxbewegung
Ökoskopie