Ölanstrich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungÖl-an-strich
WortzerlegungÖlAnstrich
eWDG, 1974

Bedeutung

Anstrich mit Ölfarbe
Beispiel:
der Ölanstrich des Sockels

Verwendungsbeispiele für ›Ölanstrich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar von altmodischem Ölanstrich statt Fliesen in den Toiletten war die Rede.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2002
Metallwaren erhalten analog zu Holz Blattgoldlagen, entweder auf die aufgerauhte Oberfläche (rauhes V.), auf einen Ölanstrich (mattes V.) oder auf blankpoliertes erhitztes Material.
o. A.: Lexikon der Kunst - V. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33994
Alter Ölanstrich läßt sich nur durch scharfe Natron- oder Salmiaklauge auflösen und muß dann mit dem Spachtel oder mit Stahlspänen entfernt werden.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 250
Die altersfirnen Ölanstriche und Blümchentapeten, vor denen beide Arbeiten platziert sind, suggerieren Vergleichbarkeit.
Der Tagesspiegel, 20.07.2003
Zitationshilfe
„Ölanstrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96lanstrich>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ölalarm
Oladi
Ölabscheider
Öl
okzitanisch
ölartig
Ölausbeute
Ölbad
Ölbaron
Ölbaum