Ölbehälter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungÖl-be-häl-ter
WortzerlegungÖlBehälter

Verwendungsbeispiele für ›Ölbehälter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie erfordert nur alle sieben Tage ein Befüllen der Ölbehälter - und gelegentliches Entzünden der vom Wind ausgeblasenen Flammen.
Der Tagesspiegel, 20.01.2002
Seine Hütten ruhen auf Pfählen; in rostigen Ölbehältern werden Abfälle verbrannt.
Die Welt, 30.07.1999
Die begangenen Sabotageakte umfassen das Entzünden von Ölbehältern und industriellen Anlagen sowie die Plazierung von Bomben in öffentlichen Gebäuden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
In einem Raum liegt ein großer, güldener, amphorenartiger Ölbehälter am Boden, in einem anderen Saal steht eine Säule aus Lavasteinen.
Die Zeit, 14.11.1986, Nr. 47
Sie werden von Dieselmotoren angetrieben, die mit ihren Ölbehältern weniger Platz einnehmen als Dampfmaschinen, Kessel und Kohlenbunker.
Lemme, Hermann: Elbfahrt Dresden-Schmilka, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1961, S. 29
Zitationshilfe
„Ölbehälter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96lbeh%C3%A4lter>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ölbaum
Ölbaron
Ölbad
Ölausbeute
ölartig
ölbeheizt
Ölbeheizung
Ölberg
Ölbild
Ölbohrplattform